+++ Liveblog Frankreich-Wahl +++: Erster Kandidat sagt nach Anschlag Wahlkampfkundgebungen ab

+++ Liveblog Frankreich-Wahl +++: Erster Kandidat sagt nach Anschlag Wahlkampfkundgebungen ab

, aktualisiert 21. April 2017, 08:49 Uhr
Bild vergrößern

Er gilt als einer der Favoriten für die Präsidentschaftswahlen am Sonntag.

Quelle:Handelsblatt Online

Am Sonntag wählt Frankreich einen neuen Staatschef. Zwei Tage vorher wird der Wahlkampf von einem mutmaßlichen Anschlag überschattet. Der erste Kandidat hat seine Kundgebungen abgesagt. Die Ereignisse im Newsblog.

Zwei Tage vor der Präsidentschaftswahl, wird Frankreich erneut von einem mutmaßlichen Terroranschlag heimgesucht. Auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées hatte ein Unbekannter in einen Polizeiwagen geschossen. Ein Beamter wurde getötet. Zwei weitere Polizisten wurden schwer verletzt. Das Attentat überschattet den Wahlkampf und könnte der Rechtspopulistin Marine Le Pen in die Hände spielen.

  • Frankreich wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Extremisten von links oder rechts könnten es in die Stichwahl schaffen. Die Furcht vor der Globalisierung hat auch den französischen Wählern arg zugesetzt.
  • Bei einer Schießerei auf der Champs-Élisées stirbt ein Polizist, zwei weitere werden schwer verletzt. Der Angreifer wurde kurz darauf von der Polizei getötet. Die Polizei geht von einem Terrorverdacht aus. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Anschlag für sich.
  • Die Gewalttat kurz vor dem Ende des Rennens um die Präsidentschaft ordnet die Wahlkampfthemen in Frankreich neu. Plötzlich spricht Macron über Terror und Bedrohung. Fillon und Le Pen nutzen den Anschlag für ihre Zwecke.
Anzeige

+++ Macron sagt nach Anschlag auf Polizisten Wahlkampfkundgebungen ab +++

Der sozialliberale Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron hat seine letzten Kundgebungen vor dem ersten Wahlgang abgesagt. Er habe entschieden, die für Freitag geplanten Auftritte in Rouen und Arras im Norden des Landes mit Blick auf die Situation zu streichen, teilte Macron mit. 

Die Terroristen wollten die Demokratie stören, „sie wollen dass die Franzosen der Unvernunft nachgeben und sich spalten“, erklärte der Ex-Wirtschaftsminister. „Wir müssen dem im Gegenteil Ruhe und Entschlossenheit entgegenstellen.“ Der demokratische Prozess müsse garantiert werden. Deshalb sollten die Anhänger seiner Bewegung „En Marche!“ ihre Wahlkampfaktivitäten auch fortsetzen. Macron gilt als einer der Favoriten für den Einzug in die Stichwahl am 7. Mai.

+++ US-Vizepräsident Pence bekundet Beileid nach Angriff in Paris +++

US-Vizepräsident Mike Pence hat sein Beileid bekundet. Die gegen Polizisten gerichteten Schüsse seien eine jüngste Erinnerung daran, dass „Terrorismus überall, jederzeit“ zuschlagen könne, sagte er am Freitag in Indonesien. Die Vereinigten Staaten würden in ihren Bemühungen, Terrorismus zu beenden, nicht nachgeben. Die Menschen in Paris hätten das Mitgefühl und die Gebete der USA.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%