Hier weiterlesen

Elektroauto-Zuschuss:Für welche Modelle es die Kaufprämie gibt – und für welche nicht

Die Bundesregierung packt das Starterkabel aus, damit die Elektromobilität in Gang kommt. Künftig erhalten Autokäufer einen Zuschuss vom Staat, wenn sie sich ein E-Auto zulegen. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Die Obergrenze für die Förderung liegt bei einem Netto-Listenpreis von 60.000 Euro, die Angabe gilt für das Basismodell. Brutto darf das Fahrzeug damit 71.400 Euro kosten, eventuell hinzugebuchte Mehrausstattung wird nicht eingerechnet. Die Bandbreite förderungsfähiger Fahrzeuge reicht dabei vom Elektro-Kleinstwagen Renault Zoe (Listenpreis: 21.500 Euro brutto) bis zum Plug-in-Hybrid des Oberklasse-SUV BMW X5 (Listenpreis: 69.200 Euro brutto). Quelle: dpa
Artikel weiterlesen
Alles zum Thema Autobauer
 
In eigener Sache:Innovative Newsletter zu Medizin und Industrie 4.0
Die WirtschaftsWoche startet mit dem Recherchetool ProFound zwei neue Newsletter zu den Themen Medizin und Industrie 4.0.

Die WirtschaftsWoche startet mit dem Recherchetool ProFound zwei neue Newsletter zu den Themen Medizin und Industrie 4.0. Mit ihnen erhalten Sie alle zwei Wochen die wichtigsten branchenspezifischen Nachrichten. Mehr...

Umfrage:Welche ist die kundenfreundlichste Bank 2017?
Bankberater Quelle: Laif

In Kooperation mit der WirtschaftsWoche sucht das Deutsche Kundeninstitut (DKI) Deutschlands kundenfreundlichste Bank. Unter allen Teilnehmern wird ein iPad verlost. Mehr...

Stimmen Sie ab!:Die besten Personalberater Deutschlands
Quelle: Marcel Stahn für WirtschaftsWoche

Kaum eine Branche ist so intransparent wie die der Personalberater. Doch Unternehmen sind auf gute Headhunter angewiesen. Die WirtschaftsWoche sucht die besten Berater. Mehr...

Twitter

Facebook

Partnerangebote
FirmenTV-Logo Beratung-Logo
Partnerhandwerker-Logo
Gastrotipps-Logo

Unternehmen

Finanzen

Politik

Erfolg

Lifestyle

Technologie

Steuerverschwendung: Hier schmeißt der Staat das Geld zum Fenster raus

Toilettengänge für 30 Euro pro Spülung, nicht zu nutzende Bahnübergänge, Schulbushaltestellen oder Bahnschienen: der Bund der Steuerzahler kritisiert im Schwarzbuch 2016 die größten Steuerverschwendungen. Mehr... ImageGallery