Angebot für vier Wochen

Archiv: Angebot für vier Wochen

Roche/GlaxoSmithKline » Während Bayern Vorsorge vor einer Pandemie trifft, wartet der Norden ab. 

Bayerns Gesundheitsminister Werner Schnappauf will nicht länger warten. Während seine Kollegen aus den anderen Bundesländern noch darüber streiten, wie sie ihre Bevölkerung vor einer drohenden Grippepandemie schützen sollen, kaufte Schnappauf jetzt für 35 Millionen Euro 1,9 Millionen Dosen des Wirkstoffes, der die Wirkung der gefährlichen Grippeviren im Körper abschwächen soll. Dagegen fordern Niedersachsen, Hamburg und Bremen erst eine europaweite Ausschreibung in der Hoffnung, so die Kosten zu senken. Rund 160 Millionen Euro sollen die bundesweit notwendigen 13 Millionen Dosen kosten. Ob es so gelingt, den Preis zu drücken, ist zweifelhaft. Es gibt nur zwei Medikamente: Das Präparat Relenza des britischen Pharmamultis GlaxoSmithKline und das Konkurrenzprodukt Tamiflu des Basler Roche-Konzerns. Den Bundesländern liegen von den Konzernen Angebote vor, die aber nur rund vier Wochen gelten. Die Nachfrage ist groß, andere Staaten haben sich längst eingedeckt. Niemand bezweifelt, dass der Ausbruch einer weltweiten Grippe droht. 

Anzeige

juergen.rees@wiwo.de 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%