Archiv: Bibber-Business

Traumtrips für Abenteurer: Wer auf Adrenalin-Kicks steht, ist mit diesen Hardcore-Trips mit kalkuliertem Risiko gut bedient. Buschwandern Super-Bungee Hundeschlittentour Hai-Tauchen Jetfliegen Space-Trip Wasser abwärts 

König der Lüfte 

Auf einer Wiese über Berchtesgaden breitet Sepp Bernegger den Gleitschirm aus. Es ist die letzte Gelegenheit zum Kneifen. Tapfer steigt man mit dem Piloten ins Tandem-Geschirr, rennt los, und schon fliegt man! Weit unter den Füßen zeigt sich der Königssee, der Hohe Göll zieht vorbei und in gleißender Sonne der Watzmann. Tandemflug ab 115 Euro. 

Anzeige

Parataxi, Tel. 0 86 52/94 84 50 

www.parataxi.de. 

„Adrenalin-Gras“ nennt der Bush Guide das schulterhohe Gras entlang des Weges. Da niemand weiß, welches Raubtier sich darin versteckt, treibt jedes Geräusch den Adrenalinspiegel nach oben, wenn man zu Fuß im afrikanischen Busch unterwegs ist. Der Guide, das Gewehr locker in der Hand, besteht darauf, dass wir ihm in engem Gänsemarsch folgen. Erst beim Sundowner in der Lodge kehrt der Mut zurück. Dertour bietet diverse Botswana Lodges Packages an. Fünf Tage in zwei Lodges ab Maun kosten ab 1245 Euro. 

Dertour, Tel. 0 18 05/33 76 66 

www.dertour.de. 

Da steht man dann auf der Verzasca-Staumauer im Tessin und soll den entscheidenden Schritt nach vorne tun. Hier sprang James Bond 007 in „GoldenEye“. Es ist einer der berühmtesten Bungeesprünge und mit 220 Meter Höhe Weltrekord. Der feine Unterschied: Bond-Darsteller Pierce Brosnan hatte einen Stuntman. Rund 160 Euro. 

Trekking Team. 

Tel. 00 41/91/7 80 78 00 

www.trekking.ch. 

Spätestens bei der Zeltübernachtung auf dem Gletscher wird der Spitzbergen-Urlauber von der deutschen Touristin hören. Sie war auf einen Berg hinter Longyearbyen gestiegen, die Eisbären ließen wenig von ihr übrig. Priita Pöyhtäri Trøen geht ohne Waffe nicht aus dem Haus; wenn sie Hundeschlitten-Expeditionen führt, trägt sie ihre Flinte quer geschultert. Während die Expeditionsteilnehmer mit klammen Fingern die Zelte aufstellen, zieht Priita um das Lager einen Zaun mit Warnschussanlage. Package (ohne Anreise), acht Tage mit Übernachtung, Essen, Ausrüstung und fünftägiger Hundeschlittentour in die arktische Wildnis Spitzbergens kostet rund 3000 Euro. 

Basecamp Spitzbergen, Tel. 00 47/79/02 46 00, 

www.basecampexplorer.com. 

Captain Quint hatte Pech. Steven Spielbergs „Weißer Hai“ schnappte ihn sich zur Vorspeise, wie ein Lachs-Canapé. Echte weiße Haie können Taucher beim Haitauchen in Südafrika bewundern. Um nicht wie Quint als Häppchen vernascht zu werden, beobachten sie die Fische von einem speziell entworfenen, „sicheren Stahlkäfig“ aus. Während des Tauchgangs werden die Haie vom Boot aus angefüttert, damit sie sich nicht anderweitig verlustieren. Ab ca. 150 Euro. 

Infos unter: www.kapstadt.org/spezielles/freizeitaktivitaeten/haitauchen. 

Wer nach Steilkurven und Looping das Frühstück noch bei sich hat und Himmel und Erde noch voneinander unterscheiden kann, der darf selber mit dem Steuerknüppel des Jets herumhantieren – der Fahrlehrer, sprich Pilot, hat aber den letzten Zugriff. Vorausgegangen ist dem halbstündigen Flug in einem BAC-Jet vom Typ Provost MK5 eine theoretische Schulung im englischen North Weald Airfield nahe Stan-sted. 2495 Euro bei eigener Anreise, reine Flugzeit (im Jet) etwa eine halbe Stunde. 

mydays, Tel. 0 18 05/95 97 26, 

www.mydays.de. 

Das wird der teuerste Adrenalin-Kick Ihres Lebens: ab 210 000 Euro für 40 Minuten im All. Die ersten Anmeldungen für den Flug im Juni 2008 mit Rocketplane XP gibt es bereits. In Oklahoma startet das Touristen-Shuttle, in 6000 Meter Höhe zündet das Raketentriebwerk, und ab geht's bis in etwa 100 km Höhe. Erst drückt einen das Dreieinhalbfache des eigenen Körpergewichts in die Sitze, dann gibt es vier Minuten Schwerelosigkeit. Der Hobby-Astronaut darf sich aussuchen, wann ihm schlecht wird. Wer noch die Augen offenhalten kann, sieht die Erde als Kugel. 

Space Travellers, 

Tel. 0 26 28/98 74 20, 

www.space-travellers.de. 

Chli – das heißt auf Schwyzerdütsch klein. Chli Schliere mag sich niedlich anhören, doch die Canyoning-Tour auf diesem Wildwasser im Kanton Obwalden ist eine wahre Herausforderung. Sie bietet extreme Wasserrutschen und gewaltige Sprünge. Rund 110 Euro. 

Swiss Alpine Guides, 

Tel. 00 41/33/8 22 60 00, 

www.swissalpineguides.ch. 

Barbara Schaefer 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%