Archiv: Bloß fort

Die Ford-Aktie ist ein Zockerpapier – das Unternehmen gehört den Gläubigern, nicht den Aktionären. 

Zehn Prozent binnen eines Tages – eine solchen Freudensprung wie vom 23. auf den 24. August hatte die Ford-Aktie schon lange nicht mehr gemacht. Doch ob ein mögliches Ende von Ford an der Börse noch zu mehr Gewinn reicht, ist fraglich. 14,9 Milliarden Dollar Wert gesteht die Börse Ford zu. Das ist derzeit ein Aufschlag von 100 Millionen Dollar auf das aktuelle Eigenkapital von 14,8 Milliarden Dollar. Der Aufschlag zum Eigenkapital, dem Anteil an der Bilanz, der dem Aktionär zusteht, ist nicht berechtigt. Schließlich erwartet der Markt in diesem und im kommenden Jahr Milliardenverluste, die das Eigenkapital drücken. Mit 5,3 Prozent liegt der Anteil des Eigenkapitals an der gesamten Bilanz ohnehin erschreckend niedrig. Stabile Autokonzerne wie beispielsweise BMW arbeiten mit einer Eigenkapitalquote von 24 Prozent. Die Ford-Aktie hat einen erheblichen Hebel für starke Gewinne, sollte das Management die Netto-schulden von 113 Milliarden Dollar senken. Je höher eine solche Senkung ausfiele, desto stärker ginge der Kurs nach oben. Angesichts der schwachen Geschäftsaussichten ist an einen deutlichen Schuldenabbau nicht zu denken. So drängen die Anleihegläubiger und Banken den Aktionär wohl weiter an den Rand. Zudem muss Ford erhebliche Beiträge in seine Pensionsfonds schießen: 2005 waren das 2,5 Milliarden Dollar, in diesem Jahr 1,5 Milliarden. Bis zum Jahr 2015 schätzt Ford Auszahlungen aus seinen Fonds an die Pensionäre von gut 44 Milliarden Dollar. Noch einmal gut 21 Milliarden Dollar fallen bis dahin für Gesundheitsdienstleistungen an. Sollten die Fondsmanager die Renditeerwartungen an das Pensionsvermögen nicht erfüllen, könnte Ford endgültig gegen die Wand fahren. Wie im Fall des zweitgrößten Automobilzulieferers der Welt Delphi bliebe dann für Aktionäre nichts mehr übrig. Delphi ist seit 2005 wegen der hohen Pensions- und Gesundheitsvorsorgelasten pleite. 

christof.schuermann@wiwo.de 

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%