Archiv: Frontaler Angriff

Intel » Mit einem neuen Produktangebot will der weltgrößte Chiphersteller die Unterhaltungselektronik erobern. 

Intel-Chef Paul Otellini drängt in ein neues Geschäftsfeld: die Unterhaltungselektronik. Mit einem neuen Produktportfolio und einer eigens dafür kreierten Marke will der weltgrößte Chiphersteller Unternehmen wie Panasonic, Philips oder Sony angreifen. 

Anzeige

Unter dem Logo „ViiV“ (gesprochen „Weif“) können Computerhersteller vom ersten Quartal 2006 an spezielle multimedia-taugliche PCs mit einer Vielzahl von Ausstattungsmerkmalen rund um die Konsumelektronik auf den Markt bringen. Geht es nach Intel, sollen derartige ViiV-Geräte zum Kern des digitalen Wohnzimmers avancieren. Intels künftige Multimedia-PCs sollen wie Hi-Fi-Komponenten oder DVD-Spieler aussehen. Das kündigte Don MacDonald , Chef von Intels Digital Home Group, an. So kommt jederViiV-PC mit Fernbedienung und Windows Media Center auf den Markt. Das auf Heimunterhaltung ausgerichtete Betriebssystem von Microsoft ermöglicht die einfache Bedienung via TV-Bildschirm. 

Vorbild für ViiV ist die Chipplattform Centrino für Notebooks. „Ähnlich wie bei Centrino wollen wir auch unsere neue Heimelektronik-Plattform zu einer Marke aufbauen“, sagt MacDonald. Über die Höhe der geplanten Werbeaufwendungen schweigt sich Intel bisher aus. Beim Start von Centrino Anfang 2003 hatte Intel rund 300 Millionen Dollar für Anzeigen ausgegeben. FürViiV dürften die Ausgaben eher noch höher liegen. 

michael.kroker@wiwo.de 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%