Grenzenloses Geschäft

Archiv: Grenzenloses Geschäft

Sparkassen » Die BayernLB will die Deutsche Kreditbank trotz Widerstand zur Direktbank ausbauen. 

Die Proteste kamen von höchster Stelle. Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Dietrich Hoppenstedt , sah die Sparkassenordnung gefährdet, Gustav Adolf Schröder, Chef der Sparkasse KölnBonn, sprach von einer unerträglichen Belastung, und WestLB-Chef Thomas Fischer drohte gar einen Gegenschlag an. Doch Werner Schmidt , Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Landesbank (BayernLB), lässt sich nicht bremsen. Unerschrocken treibt er sein im vergangenen Sommer angekündigtes Projekt voran, die BayernLB-Tochter Deutsche Kreditbank (DKB) zu einer bundesweit tätigen Direktbank auszubauen. Jetzt geht er sogar noch einen Schritt weiter: Um die Expansion zu beschleunigen, soll die DKB mit örtlichen Sparkassen kooperieren. „Das Internet kennt keine Grenzen“, entgegnet Schmidt seinen Kritikern und will nicht länger „blind zuschauen“, wie Jahr für Jahr Einlagen in Millionenhöhe zu den Direktbanken abfließen, die Konkurrenten und nicht den Sparkassen gehören. Der Erfolg gibt ihm Recht. Bereits 2004, dem Jahr des Einstiegs ins bundesweite Internetbanking, gewann die DKB rund 65 000 neue Privatkunden. Im laufenden Jahr kommen pro Monat zwischen 5000 und 10 000 Neukunden hinzu. Dennoch ist die DKB mit rund 180 000 Privatkunden noch ein Zwerg. Der Marktführer ING Diba betreut mehr als vier Millionen Kunden. Durch Kooperation mit den regionalen Sparkassen erhofft sich die DKB ein schnelleres Wachstum. An eine Beteiligung ist dabei nicht gedacht. „Die DKB ist eine 100-prozentige Tochter der BayernLB und wird es auch bleiben“, sagt Schmidt. Aber „die Provisionen können sinnvoll geteilt werden.“ 

Anzeige

stefanie.burgmaier@wiwo.de 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%