H a r m o n I e und Frieden

Archiv: H a r m o n I e und Frieden

Calvin Tsao ist der gefragteste Innenarchitekt der Welt. Fivetonine besuchte ihn in seiner Wohnung am Central Park in New York 

Wenn Calvin Tsao in der Küche leidenschaftlich Karotten schnippelt, Saucen im dampfenden Wok rührt – und eine Riesensauerei anrichtet –, kann er am besten entspannen. „So lebe ich mein Bedürfnis nach Unordnung aus”, erklärt der Architekt, der für seinen Perfektionismus bekannt ist. Um Gästen den chaotischen Anblick zu ersparen, hat Tsao hinter der Edelküche aus glänzendem Stahl noch einmal eine richtige Küche eingerichtet, wo wirklich gekocht wird, wie er es aus seiner chinesischen Heimat kennt. 

Alle anderen Räume des 320 Quadratmeter großen Apartments am Central Park West sind im typischen Tsao-Stil gehalten: klare Formen, gedämpfte Farben. Modern, doch dabei klassisch. Reduziert und dennoch behaglich. Hier wohnt Tsao mit seinem Geschäfts- und Lebenspartner Zack McKown. Kennen gelernt hatten sie sich als Studenten an der Harvard-Universität. Weltberühmt wurde das New Yorker Designduo als Innenarchitekten, die mit kostbaren Materialien wie handgewebter Seide und feinsten Mahagonihölzern sowie einer Mischung aus exotischen Antiquitäten und modernen Kreationen Räume in Lounges verwandeln. 

Anzeige

In Berlin schuf Tsao das Quartier 206 an der Friedrichstraße, wo Shopping so stilvoll ist wie die Produkte, die es zu kaufen gibt. Inzwischen bekam er einen weiteren Auftrag in der deutschen Hauptstadt: die Planung und Ausstattung eines exklusiven 250-Zimmer-Hotels im Johannisviertel. In New York gestaltete sein Büro die Räume des TriBeCa Grand Hotels, in denen erlesene Einrichtungsaccessoires wie etwa die Laken aus ägyptischer Baumwolle dazu verführen, das Zimmer gar nicht mehr zu verlassen. Für Hugo Boss entwarf das Duo weltweit die Inneneinrichtung der Sportgeschäfte. 

Nicht nur als Interior-Designer, auch als Architekten haben Tsao und Partner internationales Renommee. „Wir wollen uns nicht definieren lassen. Damit bleiben wir offen für Abenteuer“, so Tsao. Sein New Yorker Büro baute den gigantischen 1,6-Milliarden-Dollar-Bürokomplex Suntec City in Singapur. Zurzeit arbeitet sein 35-köpfiges Team an der Restaurierung eines Lagerhauses in Dowtown Manhattan. Meryl Streep hat dort für 9,95 Millionen Dollar schon vor Fertigstellung die Penthouse-Suite erworben. Und gemeinsam mit Harvard-Studenten entwickelt Tsao gerade Fertighäuser für die Landbevölkerung von China. 

So verschieden die Projekte sind, alle tragen Tsaos Handschrift des sanften Modernisten. Tsao will Orte schaffen, die Harmonie ausstrahlen. „Denn das beinhaltet für mich Frieden und Zufriedenheit.“ Ruhm oder Unsterblichkeit zu suchen, findet Tsao dagegen „einfach dumm“. 

Calvin Tsao wurde vor 51 Jahren als eines von vier Kindern eines Unternehmers in Hongkong geboren. Seine Mutter, eine praktizierende Buddhistin, hielt die Kinder stets dazu an, sich für Menschen einzusetzen, denen es nicht so gut wie den Tsaos ging. Als Tsao 13 war, zog die Familie nach Kalifornien, um den Kindern eine bessere Ausbildung zu ermöglichen. „Was mich am meisten in meiner Arbeit prägt, sind die unterschiedlichen Erfahrungen aus diesen Jahren“, sagt Tsao: „Ich habe den Kolonialismus in Hongkong gesehen – ebenso wie das Leben in einem typischen US-Vorort.“ 

Tsao genoss in Kalifornien eine Freiheit, die er aus Asien nicht kannte... und erlitt irgendwann einen Nervenzusammenbruch. „Um als Einwanderer nicht in der Ecke zu landen, hatte ich mich perfekt meinem Umfeld angepasst, bis ich nicht mehr wusste, wer ich war“, so Tsao. Ein Lehrer rietdem Verwirrten zu einem Theaterkurs als Selbsterfahrungshilfe. 

Als ein Freund damals Tsaos Skizzen für Bühnenbilder sah, erkannte er dessen Talent, überzeugte ihn davon, an die University of California in Berkeley zu gehen. Nach dem Abschluss in Architektur wurde Tsao an der Harvard Graduate School of Design angenommen. Die schloss Tsao als Jahrgangsbester ab. Anschließend assistierte er I. M. Pei beim Bau des Hochhauses der Bank of China in Hongkong und arbeitete für den Stararchitekten Richard Meier. 

Seit fast 20 Jahren arbeitet und lebt Tsao nun schon mit Zack McKown zusammen. Bei der Arbeit erfüllt jeder seine klar definierte Rolle. Bis auf den heutigen Tag kann Tsao keinen Computer bedienen. „Ich bin nicht allzu konstant, mir mangelt es an Disziplin“, gesteht Tsao. Dafür ist McKown zuständig, der seinen Partner auf die Erde zurückholt, Ideen in die richtigen Bahnen lenkt und sie umsetzbar macht. 

Inspiration für seine Arbeit holt sich Tsao auf der Straße. Auch nach dem 11. September bleibt New York für ihn die Stadt, „in der mein Herz Frieden findet“. Manhattan abzulaufen, Gesprächsfetzen aufzuschnappen, hat für den Architekten etwas von Meditation. 

Aufträge für die Einrichtung von Privatwohnungen wie etwa die des Hoteliers Ian Schrager nehmen Tsao & McKown nur zwei pro Jahr an. Denn für solche Projekte nehmen sich die beiden viel Zeit: „Unsere Auftrageber müssen lernen, uns zu vertrauen. Wir versuchen, uns in ihre Seelenlage hineinzuversetzen“, erklärt Tsao. 

Als Tsao im vergangenen Jahr 50. Geburtstag feierte, wurde ihm zum ersten Mal bewusst, dass er nicht unendlich Zeit hat. Außerdem machte damals plötzlich sein Rücken nicht mehr mit, weil er so viele Stunden im Flugzeug sitzt. „Ich lebe jetzt gesünder und gehe häufiger ins Fitness-Studio“, sagt Tsao, streicht sich kurz über die ersten grauen Haare an den Schläfen und schnippelt mit neuem Eifer seine Karotten. 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%