Archiv: Käufer gesucht

Heinz-Günter Gondert » Der Aufsichtsratschef be-reitet den erneuten Verkauf der Bundesdruckerei vor. 

In der bewegten Geschichte der Bundesdruckerei wird das nächste Kapitel aufgeschlagen: Aufsichtsratschef und Mehrheitseigentümer Heinz-Günter Gondert, Partner bei der Anwaltssozietät Clifford Chance, bereitet den Ausstieg aus dem ehemaligen Staatsunternehmen vor. Bei der nächsten Aufsichtsratssitzung im Dezember soll der Verkauf beschlossen und eine Investmentbank beauftragt werden, erfuhr die WirtschaftsWoche von Aufsichtsratsmitglied Dirk Pfeil, der indirekt mit sechs Prozent an dem Banknoten- und Passhersteller beteiligt ist. Die besten Chancen auf das Mandat hat laut Finanzkreisen das Bankhaus Rothschild. Es hat für Authentos, die Muttergesellschaft der Bundesdruckerei, die britische Pass-Tochter SPS verkauft und „dabei einen guten Eindruck hinterlassen“, so Pfeil. Der erwartete Preis dürfte reichen, um verbliebene Schulden von rund 400 Millionen Euro bei der Helaba zu tilgen. Darüber hinaus schuldet die Bundesdruckerei dem Staat rund 292 Millionen Euro, die beim ursprünglichen Verkauf an den Finanzinvestor Apax im Jahr 2000 gestundet worden waren. Was der Bund bekommt, hängt davon ab, wie viele Kaufinteressenten man jetzt zulässt. Pfeil: „Ein Finanzinvestor wird es sicher nicht wieder sein.“ Unter Apax war Authentos nur knapp der Insolvenz entgangen. 

Anzeige

brigitte.haacke@wiwo.de | Frankfurt 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%