Konsequent durchgegriffen

Archiv: Konsequent durchgegriffen

Heidrick & Struggles » Nach dem Wechsel an der Spitze des langjährigen Primus der deutschen Headhunter-Szene beginnt der große Kehraus. 

Zwei Monate nach seinem Antritt als Deutschland-Chef des Beratungsunternehmens Heidrick & Struggles macht sich Tiemo Kracht ans Aufräumen. In der vergangenen Woche trennte er sich von sechs seiner 30 Partner. Das war erst der Anfang. 

Anzeige

Auslöser für die Trennung waren schwache Ergebnisse: Während die börsennotierte, internationale Personalberatung weltweit 2004 mit einem Honorarumsatz von 375 Millionen Dollar ein Rekordergebnis einfuhr und die Produktivität pro Berater auf 1,3 Millionen Dollar um ein Drittel steigerte, verdarben die europäischen Büros mit schlechten Margen dem US-Unternehmen den Schnitt. Auch in Deutschland hatte Krachts Vorgänger Christoph Netta die Kosten nicht in den Griff bekommen. Jetzt will der neue Deutschland-Chef die Marge von 13 auf mindestens 20 Prozent steigern. Kracht plant aus den noblen Düsseldorfer Schadow Arkaden auszuziehen und die Büroflächen im teuren Frankfurt Airport Center wie auch in Berlin zu reduzieren. Das Finanzmanagement, das die Deutschland-Tochter bisher noch in eigener Regie betrieb, soll einem europäischen Servicecenter übertragen werden. Und die Marktforschung übernimmt künftig zu großen Teilen eine Heidrick-Zentrale in Indien, die weltweit sämtliche Büros der Beratung betreut. Unter Krachts Regie sank die Zahl der Back-office-Mitarbeiter bereits von 120 auf 105. Die Themen Corporate Governance und Board-Review wird zukünftig ein weltweites Expertenteam abdecken. Die Vermittlung von Interim-Managern will Kracht an eine externe Dienstleisterin auslagern. „Das Geschäft passt einfach nicht mehr zu unserer Dachmarke“, sagt Kracht. Zwar wolle Heidrick weiterhin Interim-Manager vermitteln, aber das Geschäft insgesamt solle weniger kleinteilig werden. Kracht: „Wir streben mehr strategische Partnerschaften mit Mittelständler und Großunternehmen an.“ Zur Chefsache macht der ehemalige Manager der Norddeutschen Landesbank die Suche von Topkräften für Banken. Krachts Umsatzziel für 2005 fällt moderat aus. „Wir wollen die 35 Millionen Euro Umsatz vom vorigen Jahr stabilisieren.“ 

julia leendertse 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%