Archiv: „Passender Mix“

Mittelstandsforscher Diethard Simmert über die Finanzierung von mittleren Unternehmen. 

Professor Simmert, die Konjunktur in Deutschland hat sich in den vergangenen Monaten deutlich belebt. Schwimmen Mittelständler nun im Geld? 

Nein, ganz gewiss nicht, aber die Situation hat sich entspannt, nachdem Mittelständler wieder volle Auftragsbücher haben. Aber es ist noch zu früh für eine generelle Entwarnung. 

Anzeige

Wo sehen Sie noch Probleme? 

Die kleinen und mittleren Unternehmen müssen sich weiter vom Bankkredit lösen. Sie haben begonnen, sich für neue Finanzierungsformen zu öffnen. Auf diesem Weg müssen sie weitergehen. 

Besteht denn die Gefahr, dass Mittelständler nun auf halbem Weg stehen bleiben? 

Im Moment kehren die – insbesondere privaten – Banken, die den Mittelstand in den schweren Jahren schmählich im Stich gelassen haben, zurück. Das führt zu einem verstärkten Wettbewerb und zu günstigen Konditionen. Mancher Unternehmer könnte schon verführt werden, wieder stärker auf den Bankkredit zu setzen. Das wäre gefährlich. 

Sollten Mittelständler irgendwann ohne Bankkredit auskommen? 

Nein, das würde ich nicht empfehlen. Aber der Anteil der Bankkredite an der Finanzierung, der heute noch rund 60 Prozent ausmacht, wird zurückgehen. 

Werden die neuen Eigenkapitalregeln von Basel II die Entwicklung beschleunigen? 

Basel II ist ein konstruktiver Weg, um gemeinsam mit der Bank über neue Finanzierungswege nachzudenken. Aber es wird keine so negativen Wirkungen haben, wie lange befürchtet wurde. 

Welche Finanzierungsformen werden die Lücke füllen? 

Jeder Mittelständler muss seinen unternehmensspezifischen, passenden Mix von Finanzierungsformen finden. Das kann für den einen Factoring sein, für den anderen Leasing, für den dritten Mezzanine-Kapital und für den vierten eine Kombination aller Formen. 

Haben Sie nicht Angst, dass im nächsten Jahr die Konjunktur und die Mittelstandsfinanzierung abbricht? 

Ich bin nicht so skeptisch. Ich glaube, dass die Konjunktur sich selbst trägt und die Dynamik auch im nächsten Jahr anhält. Vor allem der Exportboom, aber auch die stabilere Binnennachfrage werden erst 2007 richtig auf die Mittelständler überspringen. 

stefanie.burgmaier@wiwo.de | Frankfurt 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%