Persönlich/vertraulich

Archiv: Persönlich/vertraulich

Rewe » Vier Aufsichtsratsmitglieder des Kölner Handelsriesen proben den Aufstand gegen den Chefkontrolleur. 

Der Streit im Aufsichtsrat des Handelskonzerns Rewe spitzt sich zu. In einem Schreiben („Persönlich/vertraulich“) an Aufsichtsratschef Klaus Burghard fordern vier Aufsichtsratsmitglieder des Arbeitnehmerflügels dessen sofortigen Rücktritt. 

Anzeige

Auslöser des Schreibens war eine rund zehnstündige Sitzung des Aufsichtsrats Ende August. In der von Wortgefechten begleiteten Marathontagung war die vorzeitige Ablösung von Finanz- und Touristikvorstand Gerd Bruse beschlossen worden – trotz erheblicher Widerstände vor allem der Arbeitnehmervertreter. Als Wortführer der Burghard-Widersacher war insbesondere Rainer Paas, Chef der Rewe-Dortmund, aufgetreten, der laut Unternehmenskennern offenbar selbst den Chefsessel im Aufsichtsrat anstrebt. Das vertrauliche Schreiben an den Aufsichtsratschef hat Paas allerdings nicht unterzeichnet. Stephan Keuchen, Karl-Hermann Krämer, Uwe Meyes sowie Angelika Winter werfen Burghard darin vor, eine geheime Abstimmung zur Personalie Bruses verhindert zu haben und in Gesprächen mit Banken dessen Demission vorzeitig und damit pflichtverletzend angesprochen zu haben. Zudem soll Burghard bei der Berufung des derzeit amtierenden Rewe-Chefs Achim Egner gegen die Satzung verstoßen haben. Aus dem Rewe-Umfeld werden den Rebellen jedoch wenig Chancen auf einen Sturz Burghards eingeräumt. Im Gegenteil: Das vertrauliche Schreiben könnte für das Quartett zum Bumerang werden, denn es tauchte später in einer Sitzung des Gesamtbetriebsrats auf, wurde dort ausführlich erläutert und offen gelegt. Einer der Unterzeichner soll sogar gesagt haben: „Das könnt ihr ruhig ans schwarze Brett nageln.“ Dieses Vorgehen verstieße gegen die Geheimhaltungspflichten des Aktiengesetzes und könnte mit Freiheits- und Geldstrafen geahndet werden, ist aus den Reihen der Rewe-Anwälte zu hören. Unterdessen versucht Rewe-Chef Egner, die Einkaufs- und Vertriebsstrukturen der Rewe zu ordnen. Dafür hat er die Unternehmensberatungen KPMG und Boston Consulting Group angeheuert. Sie durchforsten Rewe-Mitarbeitern zufolge die Bereiche Einkauf, Strategie und variable Vergütungen. Am vergangenen Freitag wurde zudem mit dem Wein-Einkäufer Ludwig Wengenmayer ein weiterer langjähriger Manager beurlaubt. Insider erwarten, dass Rewe-Vorstand Josef Sanktjohanser trotz der Treueschwüre des Rewe-Chefs abtreten muss. 

mario.brueck@wiwo.de 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%