Politik + Weltwirtschaft – Die Wirtschaftsinstitute werden von der Leibniz-Gemeinschaft zu Höchstleistungen getrieben. Heft 25/2006 Fokussierung

Archiv: Politik + Weltwirtschaft – Die Wirtschaftsinstitute werden von der Leibniz-Gemeinschaft zu Höchstleistungen getrieben. Heft 25/2006 Fokussierung

Den Kernaussagen Ihres Artikels möchte ich entschieden widersprechen: Exzellente Forschungsergebnisse und herausragende Politikberatung sind kein Gegensatz. Vielmehr ist exzellente Forschung Voraussetzung für kompetente Politikberatung. Leibniz-Einrichtungen genießen das Privileg einer Mischfinanzierung durch Bund und Länder, weil sie zuallererst Forschung und Service betreiben und eben nicht als Ressorteinrichtungen des Wirtschaftsministeriums primär der Politikberatung verpflichtet sind. Die wirtschaftswissenschaftlichen Institute haben ein großes Interesse daran, als Forschungseinrichtungen wahrgenommen zu werden, was ihrer Beratungstätigkeit aber keineswegs abträglich ist. Publizieren, also der Austausch mit der Fachwelt, ist Basis wissenschaftlichen Arbeitens, gehört selbstverständlich zur Arbeit eines Wissenschaftlers und ist dieser nicht abträglich, wie Sie es darstellen. Warum es in der Leibniz-Gemeinschaft sechs Wirtschaftsforschungsinstitute gibt und nicht zum Beispiel nur drei? Wenn alle alles erforschen würden, könnte man auf den Gedanken kommen, dass man mit weniger Wirtschaftsinstitutionen auskommen könnte. Bei den Leibniz-Instituten ist es aber so, dass sich jede Einrichtung in ihrer Arbeit auf besondere Schwerpunkte konzentriert. Diese Leibniz-spezifische Fokussierung auf unterschiedliche Problemstellungen macht Überlegungen zu einer Reduktion der Anzahl wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsinstitute hinfällig. 

Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Th. Rietschel  Präsident der Leibniz-Gemeinschaft Bonn 

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%