Politik + Weltwirtschaft – Wahlserie II: Ungleichheit. Heft 34/2005 Leistung

Archiv: Politik + Weltwirtschaft – Wahlserie II: Ungleichheit. Heft 34/2005 Leistung

Ungleichheit ist seit Urzeiten der Treibsatz der Evolution und sollte als immer neue Chance verstanden werden. 

Ohne den durch Ungleichheit bewirkten Zwang zur Verbesserung des Einzelnen und der Gemeinschaften säßen wir wahrscheinlich heute noch auf den Bäumen. Sehr missverständlich finde ich allerdings den Satz, der Grund für die schlechten Pisa-Leistungen in Deutschland sei darin zu sehen, dass die guten zu früh von den schlechten Schülern getrennt würden. Es ist doch wohl gerade die Gleichmacherei, die in Deutschland für die Bildungsprobleme primär verantwortlich ist. Eine Besserung der Bildungsmisere ist nur zu erwarten, wenn der Leistungsgedanke, der in der Folge der 68er-Utopien weit gehendeliminiert wurde, wieder bei Schulen und Schülern Anwendung findet. 

Anzeige

Ralf Kläsener Hamburg 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%