Qaufen beim Concierge

Archiv: Qaufen beim Concierge

Mit dem Label Qualia macht Sony aus Technikspielzeugen luxuriöse Accessoires 

Nur sporadisch tröpfeln die Kunden in die luxuriöse Boutique an der Tokioter Einkaufsmeile Ginza. Das nimmt nicht wunder. Die Produkte, die dort angeboten werden, kann sich nicht jeder leisten. Die Kameras kosten so viel wie eine Kreuzfahrt; die Projektoren so viel wie eine kleine Karibikinsel. 

Die Geräte gehören zur Produktfamilie Qualia, dem Luxuslabel des japanischen Heimelektronik-Herstellers Sony. Bisher sind sie nur an drei Orten auf der Welt zu kaufen: in Tokio, Osaka und – voraussichtlich von August an – in New York. Gleich drei Etagen hat Sony für seine Edelmarke reserviert – unmittelbar über dem stark frequentierten Sony-Geschäft für jedermann. 

Anzeige

Die Qualia-Räume sind mit kostbaren Hölzern ausgekleidet und in edle Tuche gehüllt. Feines Mobiliar verleiht dem Empfangsraum ein nüchtern-luxuriöses Ambiente. Um den Qualia-High-Tech-Beamer vorführen zu können, hat Sony einen Kinosaal gebaut. Kopfhörer demonstriert der Store-Manager im schallgedämpften Tonstudio. Die dezenten schwarzen Anzüge und Kostüme des Qualia-Teams hat Japans Modepapst Yohji Yamamoto entworfen. 

Die Kunden sollen die Geräte im Qualia-Store nicht einfach als Technik, sondern als Kunst erleben. Kopfhörer, Kameras, Projektoren sollen mithelfen, Persönlichkeit und Charakter des Besitzers auszudrücken. 

Vorbild der Qualia-Produktreihe ist das Mobiltelefon, das die Metamorphose vom Gebrauchsartikel zum begehrenswerten Accessoire schon geschafft hat. Filmstars stellen bei diamantbesetzte Handys ebenso zur Schau wie Designerroben und Colliers. 

Kunden heißen in den Qualia-Stores Gäste. Einen Beratungstermin erhalten sie nur nach Anmeldung. Die Verkäufer, bei Qualia Concierges genannt, nehmen sich mindestens eine halbe Stunde für ein Kundengespräch. Manager Takashi Tsukizawa und sein Team empfangen in Tokio daher täglich kaum zwei Dutzend Gäste. Jeder Kunde hat seinen persönlichen Betreuer, der ihn mit Namen anspricht und mit Handschlag (oder Verbeugung) begrüßt. Eine Woche nach dem Kauf eines Produktes erhält jeder Qualia-Kunde von seinem Betreuer einen Brief. Vier Wochen später verschickt der Concierge Geschenke wie etwa Konzertkarten. 

Qualia-Geräte werden nur auf Bestellung gebaut. Bis zur Lieferung dauert es einen Monat. Geduld ist also gefragt. Dafür werden alle wichtigen Komponenten und das Endprodukt unter Verwendung modernster Technologie und feiner Materialien handgefertigt. 

Ein Jahr nach der Eröffnung des Geschäfts in Tokio und der in gleichem Stil gehaltenen Boutique in Osaka expandiert die Edelmarke nun nach Übersee. Voraussichtlich im August öffnet Qualia in der Madison Avenue einen Store. In einem Jahr soll es in Amerika zehn weitere Boutiquen geben. Europa dagegen steht vorerst nicht auf der Agenda. 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%