Archiv: RegesInteresse

Stephen Schwarzman » Der Blackstone-Chef willoffenbar Deutschlands zweitgrößten Müllkonzern Sulo verkaufen. 

Dem Herforder Entsorgungsunternehmen Sulo stehen unruhige Zeiten ins Haus. Sulos Eigentümer, die beiden Finanzinvestoren Blackstone und Apax, wollen sich offenbar im kommenden Jahr von Deutschlands zweitgrößtem Recyclingunternehmen trennen, heißt es aus Unternehmenskreisen. Ursprünglich hätten die Finanzinvestoren sogar über einen Verkauf vor Jahresende nachgedacht. Noch dementiert eine Blackstone-Sprecherin die Pläne, bisher sei über einen Verkauf nicht entschieden. 

Anzeige

Blackstone und Apax hatten Sulo im Januar 2004 übernommen. Durch den Kauf des Wettbewerbers Cleanaway Deutschland im vergangenen Jahr steigerte Sulo seinen Umsatz auf 1,2 Milliarden Euro pro Jahr und stieg hinter dem Wettbewerber Remondis zum zweitgrößten deutschen Müllkonzern auf. An Interessenten für die Sulo-Gruppe, die in über zehn europäischen Ländern sowie in Singapur aktiv ist, dürfte es nicht mangeln. So hatte der Berliner Wettbewerber Alba bereits Interesse geäußert: „Wenn Sulo auf den Markt kommt, sind wir für eine Übernahme offen“, sagte Alba-Vorstand und Mitinhaber Axel Schweitzer im Oktober. Auch ausländische Entsorger könnten den Verkauf für einen Einstieg in Deutschland nutzen. Aufgrund der laufenden Konsolidierungswelle im deutschen Entsorgermarkt rechnet man bei Sulo zudem mit dem Interesse anderer Finanzinvestoren. 

brigitte.haacke@wiwo.de | Frankfurt 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%