Archiv: Reich mit Blogs

Robert Scoble » Der berühmteste Blogger von Microsoft wechselt zu einem Startup-Unternehmen im Silicon Valley, um in großem Stil abzukassieren. 

Kann man mit Bloggen wirklich Geld verdienen? „Natürlich. Wenn man sich von Microsoft einstellen lässt“, kontert Robert Scoble, einer der meist gelesenen Internet-Schreiber, schlagfertig die am häufigsten gestellte Frage. Jetzt hofft er, mit Bloggen reich zu werden. Mit einer interessanten Aufgabe, einem sechsstelligen Jahresgehalt und vor allem vielen Aktienoptionen hat ihn der Silicon- Valley-Medienunternehmer John Furrier vom weltgrößten Software-Konzern Microsoft abgeworben. 

Anzeige

Für Furriers Startup PodTech.net soll Scoble Videointerviews mit Hightech-Größen führen, die Furrier per Internet verbreitet und die auf dem Computerschirm, dem Handydisplay oder dem IPod aufgerufen werden können. Zu den Sponsoren des im vergangenen Jahr gegründeten Unternehmens gehören Intel, Yahoo, Symantec und Juniper. Videoblogs – kurz Vlogs genannt – sind im Kommen. Das Vlog-Startup Rocketboom aus New York etwa, das täglich einen dreiminütigen Videoclip veröffentlicht, nimmt laut Scoble mit Online-Werbung bereits 340 000 Dollar im Monat ein. Bei Microsoft gewann Scoble alias Scobleizer ein Millionenpublikum mit seinen witzigen und provokanten Berichten über das Innenleben des größten Softwarekonzerns der Welt aus der Sicht eines Mitarbeiters. Seinen Abschied von Microsoft zelebrierte Scoble auf seinem Internet-Blog zünftig mit einem Insider-Witz. Er ließ einen Microsoft-Manager einen Stuhl nach ihm werfen. So soll angeblich Microsoft-Chef Steve Ballmer reagiert haben, als ihm einer seiner Vertrauten den Wechsel zu Google ankündigte. Ballmer bestreitet die Episode. 

matthias.hohensee@wiwo.de | Silicon Valley 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%