Titel / Einblick -– Vorsicht, Fälschung! Chefredakteur Stefan Baron über Produktpiraten und das chinesische Entwicklungsmodell. Heft 27/205 Fleiß, Schweiß und Blut

Archiv: Titel / Einblick -– Vorsicht, Fälschung! Chefredakteur Stefan Baron über Produktpiraten und das chinesische Entwicklungsmodell. Heft 27/205 Fleiß, Schweiß und Blut

Meinen Sie, dass auch Lenovo und Haier als private chinesische Aktiengesellschaften gefälschte Produkte nach Europa geschmuggelt und Geld damit verdient haben? Wenn chinesische Privatunternehmen heute über das Kapital verfügen, um ausländische Unternehmen zu kaufen, haben sie es durch Fleiß, Schweiß und Blut sowie bescheidene Gewinne von 10 Dollar pro Fernseher oder 50 Cent pro Hemd verdient, nicht mit Raubkopien. Während man in Deutschland über 40 Arbeitsstunden pro Woche diskutiert, gibt es in China genug kompetente Produktionsmitarbeiter, die 60 Stunden pro Woche für 50 Dollar pro Monat arbeiten wollen. Wenn ich mich richtig erinnere, hat auch die WirtschaftsWoche geschrieben, dass die westlichen Staaten, besonders die USA und EU, vom Handel mit China enorm profitieren. Preiswerte Produkte haben die Kaufkraft vieler Menschen in entwickelten Ländern gesichert. Man kann nicht einerseits billige Produkte in guter Qualität jahrelang aus China beziehen und anderseits behaupten, die Chinesen würden von systematisch gefälschten Produkten profitieren. Ohne Nachfrage nach gefälschten Westprodukten in relativ guter Qualität gäbe es dieses Geschäft nicht. China muss geistiges Eigentum schützen. Das aber wird in China noch dauern, bevor man die Vorteile begreift. Einer der Gründe, warum China in den letzten 500 Jahren hinter Europa zurückfiel, ist die Missachtung geistigen Eigentums. Dadurch fehlte die Motivation zu Innovationen und war der Wissensaustausch erschwert. Die Chinesen haben sich seit kaum 20 Jahren dem Westen geöffnet und sind immer noch dabei, dessen Spielregeln zu lernen. Kombinieren die Chinesen ihre niedrigen Arbeitskosten mit dem eigenen technischen Know-how, haben die Menschen in den USA und in Europa wirklich ein Problem. 

Chen Xi Stuttgart 

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%