Archiv: Vor dem Verkauf?

Paul Adams » Der Märklin-Chef kämpft um die Sanierung des Traditionsunternehmens, während der britische Finanzinvestor Kingsbridge offenbar die Übernahme vorbereitet. 

Als die Eigentümerfamilien des Modellbahnbauers Märklin vor vier Jahren Paul Adams vom Elektrowerkzeug-Hersteller Metabo abwarb und zum Chef kürte, sollte er sich vor allem um die Sanierung kümmern. Doch Märklins Umsatzkurve zeigt weiter nach unten. Jetzt droht dem Unternehmen ein Eignerwechsel. Die britische Private-Equity-Gesellschaft Kingsbridge Capital Advisors bereitet sich auf einen Einstieg in das deutsche Traditionsunternehmen vor. „Die Sache wird in den nächsten Tagen entschieden“, sagt ein Unternehmenskenner. Adams will sich dazu nicht äußern. 

Anzeige

Einige der kreditgebenden Banken des Modelleisenbahnbauers verkaufen nach Angaben von Beteiligten ihre Kredite an Finanzinvestoren. Die genossenschaftliche DZ Bank und die Volksbank Göppingen haben ihre Kredite in Höhe von jeweils rund fünf Millionen Euro bereits an die Investmentbank Goldman-Sachs weitergereicht, die offenbar im Auftrag von Kingsbridge handelt. In der Branche geht man davon aus, dass Goldman-Sachs das Kreditvolumen zügig gebündelt an Kingsbridge weiterverkauft. Vermutet wird, dass Kingsbridge die Kredite fällig stellt. Könnte Märklin sie nicht bedienen, könnten die Briten am Eigenkapital beteiligt werden, heißt es in der Branche. 

Die Commerzbank, bei der Märklin Verbindlichkeiten in Höhe von rund vier Millionen Euro hat, habe sich noch nicht entschieden, ob sie ebenfalls verkaufe, heißt es. Allein die kreditgebende Kreissparkasse Göppingen und die Landesbank Baden-Württemberg stehen offenbar noch zum Unternehmen. Im Rahmen eines 2004 eingeleiteten Restrukturierungsplans hat Märklin die Zahl der Stellen von rund 2000 auf etwa 1350 reduziert. In diesem Jahr sollen voraussichtlich nochmals 150 Stellen abgebaut werden. Bereits heute liegt der größte Produktionsstandort Märklins im ungarischen Gyor. 

bernd.eitel@wiwo.de 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%