Archiv: Wende im Liga-Poker

Georg Kofler »  Der Chef des Abosenders Premiere geht eine strategische Partnerschaft mit der Deutschen Telekom ein, um seinen Kunden weiterhin die Fußball-Bundesliga zeigen zu können. 

Die Verhandlungen dauerten am Donnerstag bis spät in die Nacht. Dann hatten sich Georg Kofler, Chef des TV-Senders Premiere, und Walter Raizner, Chef der Festnetzsparte der Deutschen Telekom, auf die Konditionen einer komplexen Partnerschaft geeinigt. Pünktlich zum Start der neuen Saison der Fußball-Bundesliga am 11. August können zumindest die Premiere-Kunden die Spiele im Abokanal sehen, die über einen schnellen Breitbandanschluss der Telekom verfügen. Sie benötigen dafür allerdings eine spezielle Set-Top-Box. Die wird derzeit getestet. Offen ist noch, zu welchen Konditionen die Spiele gezeigt werden, ob die Kunden alle Begegnungen abonnieren müssen oder auch einzelne Spiele buchen können. Im Rahmen der neuen Partnerschaft produziert Premiere die Fußballberichte für die Telekom. Die Telekom wiederum nutzt den Sender als Vertriebspartner für die Highspeed-Internet- und Web-TV-Angebote. Damit ist Premiere zumindest ein Teilerfolg gelungen. Den Poker bei der Deutschen Fußball-Liga um die Rechte fürs Abo-TV hatte der Sender an seinen neuen Konkurrenten Arena verloren. 

Anzeige

thomas.kuhn@wiwo.de 

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%