Aktientipp: Safeway: Frisch bringt Bares

Aktientipp: Safeway: Frisch bringt Bares

Bild vergrößern

Kursverlauf der Safeway-Aktie 2008-2010 (Klicken Sie auf die Grafik für eine erweiterte Ansicht)

US-Supermarktaktien präsentieren sich klar besser als der Gesamtmarkt. So auch die Aktie des Lebensmittelkonzerns Safeway. Vor allem die Neuausrichtung auf Frischprodukte sorgt für Aufschwung.

Hohe Arbeitslosigkeit, schwache Umsatzentwicklung und ein erbitterter Preiswettbewerb belasten den US-Einzelhandel. Trotzdem laufen die Aktien einiger US-Supermarktketten seit Jahresbeginn klar besser als der Gesamtmarkt. Die Titel des US-Lebensmittelkonzerns Safeway liegen gut 17 Prozent vorne, während der S&P 500 knapp unter der Nulllinie notiert. Bemerkenswert war der Börsenauftritt der Safeway-Aktie am 25. Februar im Anschluss an die Präsentation der Zahlen für das Schlussquartal 2009. Die Aktie eröffnete den Handel zunächst gut vier Prozent im Minus, beendete die Sitzung aber mit einem Zugewinn von über fünf Prozent. Für den anfänglichen Abgabedruck sorgte die Meldung von einem Quartalsverlust von 1,6 Milliarden Dollar.

Frischprodukte sorgen für Gewinne

Doch als klar wurde, dass dieser Verlust das Resultat von Abschreibungen in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar auf den bilanzierten Firmenwert früherer Akquisitionen war, drehte der Kurs nach oben. Die einst bezahlten Prämien auf den Buchwert der Zukäufe lassen sich heute mit Blick auf das schwierigere wirtschaftliche Umfeld nicht mehr rechtfertigen und mussten angepasst werden. Das reichte aber nicht, um Safeways Konzernbilanz aus dem Lot zu bringen. Auf den Cash-Flow wirkten sich die Abschreibungen ohnehin nicht aus. Gerade hier überzeugte Safeway die Investoren. 2009 erzielte der Lebensmittelkonzern in seinen mehr als 1700 Märkten fast 1,5 Milliarden Dollar freie Mittelzuflüsse. Das war der höchste jemals erreichte Wert überhaupt. Grund: Safeway ist mit der Neuausrichtung des Konzepts, das ein größeres Gewicht auf Frischprodukte legt, weit fortgeschritten. In drei Vierteln der Filialen ist der Umbau abgeschlossen. Entsprechend reduzieren sich Kapitalinvestitionen, und der freie Cash-Flow profitiert. Dieser bietet einen Puffer bei anhaltend hohem Wettbewerbsdruck und eröffnet Raum für den Schuldenabbau und Aktienrückkäufe.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%