ArcelorMittal: Große Schritte zur Autarkie

ArcelorMittal: Große Schritte zur Autarkie

Bild vergrößern

Kursverlauf ArcelorMittal Aktie zwischen 2006 und 2008 (Klicken Sie auf die Grafik für eine erweiterte Ansicht)

Nach dem Kauf des brasilianischen Eisenerzförderer London Mining Brasil kommt der Stahlgigant ArcelorMittal seinem Ziel ein großes Stück näher, 80 Prozent des Erzbedarfs aus eigenen Quellen decken zu können. Umsatz und Gewinn steigen derweil weiterhin.

Für 810 Millionen Dollar kauft der Stahlkonzern ArcelorMittal den brasilianischen Eisenerzförderer London Mining Brasil. Mit weiteren 700 Millionen Dollar wird der Stahlriese die Förderung der Mine ausbauen und damit einem zentralen Ziel einen großen Schritt näherkommen: Unabhängig zu werden von fremden Erzlieferanten und deren Preisdiktat. Bis 2014, so die Planung des Konzern-Herrschers Lakshmi Mittal, soll der Erzbedarf zu 80 Prozent aus eigenen Quellen gedeckt werden.

Mit einer Jahresproduktion von 120 Millionen Tonnen Rohstahl ist ArcelorMittal mit Abstand die Nummer eins der Branche. Und das Geschäft brummt.

Anzeige

Im zweiten Quartal wuchs die produzierte Menge um 3,8 Prozent. Noch stärker stiegen dabei die Preise. Im Jahresverlauf gingen sie bisher über alle Stahlsorten gerechnet um mehr als zehn Prozent nach oben. Diese Tendenz dürfte anhalten, nachdem ArcelorMittal vor Kurzem bei wichtigen Autoherstellern erneut Preiserhöhungen durchdrücken konnte.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 14 Prozent auf 44 Milliarden Euro, der Gewinn je Aktie um 41 Prozent. ArcelorMittal kostet an der Börse 76 Milliarden Euro, das KGV 2009 liegt bei nur sieben. Und dass die Gewinnaussichten vergleichsweise sicher sind, zählt angesichts der anhaltenden Börsenturbulenzen doppelt.

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%