Börsengang: Was Tom Tailor mit den Millionen vorhat

Börsengang: Was Tom Tailor mit den Millionen vorhat

Bild vergrößern

dieter holzer

von Henryk Hielscher

Der Modehersteller Tom Tailor bereitet fleißig den Börsengang vor. Drei Fragen an den Dieter Holzer, Chef der Modefirma.

Für Freitag plant Tom Tailor das Börsendebüt. Warum sollten Anleger in ein Modeunternehmen investieren, das Verluste schreibt?

Wir haben eine exzellente Marke, ein schnell wachsendes Geschäft und verfügen über Lifestyle- und Modeerfahrung. Wir betrachten den Jahresgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen als Messlatte – dort kann man sehen, dass Tom Tailor profitabel ist. Ab 2011 zahlen wir eine Dividende.

Anzeige

Was machen Sie mit den Einnahmen aus dem Börsengang?

Wir wollen noch schneller wachsen als bisher und unser Filialnetz ausbauen. 60 bis 70 neue Läden pro Jahr sind das Ziel. Allein in Deutschland, wo unsere Umsätze 2009 um 13 Prozent gestiegen sind, sehe ich in den nächsten Jahren Platz für 200 bis 300 zusätzliche Tom-Tailor-Geschäfte und Franchise-Läden. Zudem wollen wir unser Online-Geschäft ausbauen, der Umsatzanteil wird von fünf auf mittelfristig rund zehn Prozent steigen.

Sollten Sie die Erlöse nicht in die Tilgung stecken?

Wir werden mit dem Großteil der Einnahmen aus dem Börsengang die Bilanzstruktur stärken, also die Verschuldung reduzieren.

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%