Chartanalyse: Dax-Kursverlauf gibt Warnsignale

Chartanalyse: Dax-Kursverlauf gibt Warnsignale

Bild vergrößern

Chartanalyse: Der Kursverlauf des Dax gibt Warnsignale (Klicken Sie auf die Grafik für eine erweiterte Ansicht)

von Anton Riedl

Seit mehreren Monaten bewegt sich der Dax im Plus. Der Kursverlauf aber gibt Warnsignale und deutet einen Abwärtstrend an. Die Aufwärtsdynamik ist jedenfalls unterbrochen.

Bei 5800 Punkten im Dax ist das Chance-Risiko-Verhältnis für Neueinsteiger ungünstig.  Allenfalls Einzelwerte kommen infrage. Wer sich am Dax orientiert, sollte einen Rücksetzer auf 5500 Punkte abwarten – und genau darauf achten, ob 5300 halten.

Für steigende Kurse sprechen der Bruch des Abwärtstrends (1)(Punkte siehe Grafik), der Abschluss einer Kopf-Schulter-Bodenformation (2) und die Tatsache, dass der Dax über seiner 200-Tage-Linie (3) verläuft. Das langfristige Ziel einer größeren Aufwärtsbewegung läge über 7000 (4). Doch es gibt Gegenargumente: So hat der Dax seit März einen Keil ausgebildet (5). Ansteigende Keile sind typisch für eine Rally innerhalb eines großen Abwärtstrends. Verfechter der Wellen-Technik sehen in dem Anstieg seit März mit seinen drei Schwüngen (März bis Mai aufwärts, Juni abwärts, Juli bis Oktober aufwärts) zudem einen abgeschlossenen Zyklus. Danach wäre der Dax reif für die Fortsetzung des großen Abwärtstrends. Das Ziel dafür läge mindestens bei 3600 (6).

Anzeige

Dax vor dem Absturz?

Dass der Dax Ende Oktober aus seinem Keil nach unten ausbrach (7), ist ein Schuss vor den Bug der Optimisten. Die Aufwärtsdynamik seit März ist unterbrochen. Doch muss der Dax deshalb gleich abstürzen? Dass sich die Notierungen im November wieder in die Keilformation retteten, weist eher auf bevorstehende Kursschwankungen hin. Der Spielraum dafür ist abgesteckt: Unten stützen die Dachlinie der Bodenformation und die 200-Tage-Linie, die in den nächsten Wochen bei etwa 5300 verlaufen (8), oben begrenzen die Keilspitze und der Widerstand bei 6100 den Anstieg (9). Bleibt der Dax zunächst zwischen diesen Grenzen, könnte er im Frühjahr einen neuen Kletterversuch starten. Eines aber darf nicht passieren: Ein Rückfall unter 5300. Dann würde aus der Kursbewegung seit August eine neue Abwärtswende entstehen. Die Bodenformation wäre aufgehoben, die Keilformation setzte sich durch – und 2010 wären weitere Verluste zu erwarten.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%