Chevron: Neues Kaufsignal

Chevron: Neues Kaufsignal

Vor ein paar Wochen war es unter Börsianern ausgemachte Sache, dass der amerikanische Ölmulti Chevron 2008 rund 18 Milliarden Dollar gleich neun Dollar je Aktie verdienen werde, leicht mehr als im Vorjahr.

Vor ein paar Wochen war es unter Börsianern ausgemachte Sache, dass der amerikanische Ölmulti 2008 rund 18 Milliarden Dollar gleich neun Dollar je Aktie verdienen werde, leicht mehr als im Vorjahr. Grund: Die Menge des geförderten Öls dürfte angesichts neu erschlossener Vorkommen in Kasachstan, Nigeria und im Golf von Mexiko über dem bisherigen Wert von 2,6 Milliarden Barrel pro Tag liegen. 2009 wäre daraus dann ein Gewinn von 9,50 Dollar je Anteil geworden – und Chevron-Aktien hätten ein moderates Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von zehn.

Eine schöne Rechnung – doch sie muss neu gemacht werden. Denn Ausgangspunkt war bisher ein Ölpreis von 70 bis 80 Dollar je Barrel. Jetzt aber kostet das Fass Öl 140 Dollar.

Anzeige

Welchen Effekt das haben wird, zeigt eine Prognose der UBS. Bei einem Ölpreis von 115 bis 120 Dollar errechnen die Eidgenossen für 2008 einen Chevron-Gewinn von fast 13 Dollar und für 2009 gut 14 Dollar. Chevron-Aktien hätten damit nur noch ein KGV (2009) von sieben. Und diese Bewertung ginge noch weiter zurück, sollte sich der Ölpreis in den nächsten Jahren da einpendeln, wo ihn etwa Opec-Experten gerne sähen: bei 160 Dollar und mehr. Chevron-Aktien (Börsenwert 205 Milliarden Dollar, 130 Milliarden Euro) sind immer noch günstig. Mit dem Sprung über 95 Dollar gab die Aktie ein neues Kaufsignal.

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%