ETFs: Puffer für börsengehandelte Indexfonds

ETFs: Puffer für börsengehandelte Indexfonds

Bild vergrößern

Spezielle Indexfonds bieten auch Schutz gegen Kursverluste, haben aber auch Tücken

von Stefan Hajek und Heike Schwerdtfeger

Mit speziellen Indexfonds können Anleger ihre Depots gegen Kursverluste absichern. Die Instrumente haben aber Tücken.

Am heimischen Aktienmarkt hängen das Herz und das Geld der Deutschen. Anbieter von börsengehandelten Indexfonds bedienen Anleger deshalb mit fünf verschiedenen Indexfonds auf den bekannten Leitindex Dax. Hinzu kommt einer für den kleineren Bruder MDax und spezielle Strategieindizes, mit denen Spekulanten auf besonders dividendenstarke Dax-Werte oder sogar auf fallende Dax-Kurse wetten. Erfahrene Anleger können mit Letzteren ihre Aktienbestände vor Kursverlusten schützen.

Abgeltungssteuer im Blick

Wer die tiefen Kurse im November und Dezember 2008 mutig zum Einstieg genutzt hat, entgeht der ab 1. Januar 2009 geltenden Abgeltungsteuer auf Kursgewinne: Nach Ablauf von zwölf Monaten sind diese steuerfrei. „Viele, die damals gekauft haben, trauen der inzwischen sehr weit gelaufenen Rally nicht mehr“, weiß Alexander Seibold, Vermögensverwalter aus Gmund am Tegernsee, „sie würden gern verkaufen, andererseits aber ihren Steuervorteil ins Ziel retten.“ Dazu müssten sie aber ihre Aktien mindestens zwölf Monate halten. Mithilfe von ETFs können ängstliche Anleger einen Teil ihrer bisher erzielten Gewinne kostengünstig und ohne das bei Put-Optionen und vielen Zertifikaten vorhandene Total-Verlustrisiko absichern.

Anzeige

Ein Anleger, der zum Beispiel im vergangenen Dezember für 50.000 Euro ein Portfolio aus Dax-Aktien kaufte, hat damit derzeit rund 30 Prozent Gewinn angesammelt. Bei einem Totalverkauf des Depots wären sofort 4260 Euro Abgeltungsteuer fällig (inklusive Kirchensteuer und Soli). Kommt es noch in diesem Jahr zum Kurssturz, wäre es gut, das Depot sofort zu liquidieren. Können die Kurse sich aber bis ins neue Jahr hinein halten, so könnte der Anleger nächstes Jahr den Gewinn von 15.000 Euro steuerfrei einstreichen.

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%