Meetings : Wie Konferenzen ein Erfolg werden

Meetings : Wie Konferenzen ein Erfolg werden

Bild vergrößern

Diskussion im Meeting

So unverzichtbar Meetings im Job auch sind, so sehr werden sie von den meisten Büroarbeitern gehasst. Dabei gelten sie zu Unrecht als ineffektiv und langweilig – was ihnen fehlt, ist häufig nur die richtige Struktur und Moderation.

Schon erstaunlich, was die Menschen in Meetings denken. Als vor Kurzem beim Mikronachrichtendienst Twitter die Nutzer dazu befragt wurden, machten zahlreiche leidende Angestellte ihrem Unmut Luft: „Es klang besser, als es noch meine Idee war“, zwitscherte einer, was ihm in seinen täglichen Runden sauer aufstößt. Andere Meetinggedanken waren eher Ausdruck purer Verzweiflung: „Himmel, schick Hirn!“ Oder: „Welche Sprache ist das?“ Und: „Wie komme ich an die Kekse auf der anderen Tischseite?“

Die Umfrage offenbart viel über den Zustand der hiesigen Konferenzkultur. So ziemlich jeder, der in einem Büro arbeitet, verbringt heute einen Gutteil seiner Arbeitszeit in solchen Gruppenbesprechungen, diskutiert dort Wenn und Aber, grübelt über Tabellen, zeichnet Koordinatensysteme auf Flipcharts oder zieht sich eine um die andere PowerPointfolie rein. Nicht immer freiwillig, sondern oft geistesabwesend, genervt, gequält.

Anzeige

Lästige Pflicht

Spaß jedenfalls, sieht anders aus.

Dafür ist die Liste der Sitzungsärgernisse umso länger: unpräzise Einladungen, überbordende Tagesordnungen, unklare Zuständigkeiten, eitle Monologe, Maulaffen – all das drückt Runde um Runde gewaltig auf die Stimmung. Allein die bloße Ankündigung einer spontanen Konferenz löst dann schon Ächzen aus.

Und so geben viele denn auch nur im Rahmen einer virtuellen Enquete zu, was sie längst überdeutlich spüren: dass die alltäglichen Sitzungen unnötig anstrengend, zeitraubend und viel zu oft ergebnislos sind. Kurz: Sie sind eine lästige Pflicht und eher Teil der Probleme, zu deren Lösung sie eigentlich beitragen sollen.

Als das Institut LM Research & Marketing Consultancy vor einiger Zeit und mittels 2500 Bürokräften untersuchte, wie viel Zeit diese jede Woche in Konferenzen verbringen, zeigte sich das wahre Ausmaß des organisierten Arbeitszeitvertreibs: Im Schnitt nimmt jeder Angestellte an sieben Meetings pro Woche teil, zusammen mit weiteren sechs Kollegen, die dann durchschnittlich zwei Stunden und 45 Minuten gemeinsam konferieren. Ein Fünftel dieser Bürorunden dauert länger als fünf Stunden.

Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%