MLP: Für ein paar Euro mehr

MLP: Für ein paar Euro mehr

Der Gewinn stagniert, zäh läuft der Verkauf von Produkten zur Altersvorsorge, neue Vorschriften für Versicherungen erhöhen den Verwaltungsaufwand.

In diesem Umfeld rechnet der Finanzdienstleister MLP für 2008 nur mit einem leichten Wachstum. Dennoch gehören MLP-Aktien derzeit zu den heißesten Papieren im MDax. MLP ist der letzte unabhängige Finanzberatungskonzern in Deutschland. Mit seinen 2600 Beratern und mehr als 720.000 Kunden – vor allem Akademiker – steht MLP solide da. Allerdings kam das Wachstum zuletzt vor allem aus den Zukäufen. Als Glücksgriff erweist sich die Übernahme des Bad Homburger Vermögensverwalters Feri. Ebenfalls vielversprechend ist der Kauf der Hamburger TPC, eines Spezialisten für die betriebliche Altersvorsorge. Die entscheidende Frage bei MLP-Aktien ist derzeit weniger der Gewinntrend des Unternehmens. Wichtiger ist die Tatsache, dass MLP an der Börse nur noch eine Milliarde Euro auf die Waage bringt.

Damit ist die Aktie historisch günstig (KGV 2008 um 14), die Dividendenrendite hoch (fünf Prozent). Die niedrige Bewertung hält vor allem die Übernahmefantasie am Köcheln – auch wenn Großaktionär Manfred Lautenschläger beteuert, er werde seinen Anteil von 29 Prozent nicht verkaufen. Für Finanzhäuser wie die Deutsche Bank oder Generali wäre es ein Klacks, auf den aktuellen Kurs ein paar Euro draufzulegen.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%