Vossloh: Wieder in der Spur

Vossloh: Wieder in der Spur

Infrastruktur ist eine Wachstumsstory. Aufstrebende Länder wie China, Indien oder Russland bauen ihr Straßen- und Schienennetz aus; in den Industrieregionen Europas und Nordamerikas erlebt die Bahn ein Comeback.

Mit den Geschäftsbereichen Schienenbefestigungen und Weichen (60 Prozent Umsatzanteil) und Lokomotiven (40 Prozent) ist der MDax-Wert Vossloh ein Gewinner dieses Trends.

Immer wichtiger wird das internationale Geschäft. Außerhalb Europas holt Vossloh bisher knapp ein Viertel der Umsätze. Zukäufe von Weichenherstellern in den USA und Australien sowie der Produktionsstart einer neuen Fabrik für Schienenbefestigungen in China werden dazu beitragen, dass dieser Anteil auf über 30 Prozent steigen kann. Schon in diesem Jahr sollte konzernweit ein Umsatz von fast 1,4 Milliarden Euro möglich sein, ein Plus von gut zehn Prozent. Die Auftragsbücher sind voll. In den ersten drei Monaten kamen neue Orders über 298 Millionen Euro herein, 14 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Anzeige

Dass Vossloh 2008 auf einen Rekordgewinn von mehr als 90 Millionen Euro – ein Viertel mehr als im Vorjahr – zusteuert, dürfte die Aktie (Börsenwert 1,4 Milliarden Euro) über die Schwelle von 100 Euro steigen lassen. Die guten Zahlen sind auch Beleg dafür, dass nach längeren Führungsquerelen wieder Ruhe eingekehrt ist.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%