Weblog "Finanzkrise": Sex-Süchtiger auf einer einsamen Insel - oder doch im Harem?

Weblog "Finanzkrise": Sex-Süchtiger auf einer einsamen Insel - oder doch im Harem?

Ich habe Stefan Müller, Fondsmanager und Partner des Schweizer Hedgefonds Proprietary Partners, mal um einen Kommentar zu den Märkten gebeten. Sein Fazit: keine klare Richtung, harter Kampf der Anhänger der Abkopplungs- gegen die Anhänger der Untergangstheorie. Abkopplung heisst, dass der Rest der Welt nicht vom US-Schlammassel mit nach unten gezogen wird, was Untergang bedeutet, dürfte allen klar sein.

Die amerikanischen Börsen befinden sich im freien Fall, kurz vor Beginn einer neuen Runde von Quartalsberichten (der Profi spricht von earnings season) dominiert die Angst vor noch Schlimmerem das Handeln der Akteure weltweit. Weder die Fed, noch die wiederauferstandene  Hillary und auch nicht das Wallstreet Orakel Goldman Sachs können kurzfristig helfen, Guru Warren Buffet merkte kürzlich an er fühle sich manchmal wie ein Sex-süchtiger auf einer einsamen Insel, dann wieder wie ein Sex-Süchtiger in einem Harem…auch er scheint also mehr in einer Traumwelt als in der Realität zu leben, denn mindestens in diesem Zusammenhang ist seine Zeit sicher abgelaufen. 

Im Vergleich zu den US-Kursbewegungen halten sich die europäischen und asiatischen Börsen vergleichsweise gut. Öl und andere wichtige Dinge wie I Pods , Nikies oder auch Gold, Silber und Flugzeuge kann man für Dollar erwerben, werden für uns und andere also immer billiger (denn der Dollar versucht schneller zu fallen als das Öl steigen kann) ,das Wachstum in den sogenannten BRIC Staaten (BRA, RUS, INDIEN und China) ist stabil (das ist abgemachte Sache und steht nicht zur Diskussion) und die dort benötigten Produkte wie U-Bahnen, Fahrstuhlsoftware, atomkraftwerke,internetcafes und teure Uhren und Autos kommen eben zumeist aus Europa und ein bisschen auch aus Asien.

Anzeige

So eindrucksvoll diese relative Abkopplung von den US Märkten ist, je deutlicher sie wird, je weniger sogenannte Fachleute können es noch glauben. Mehr und mehr Shortpositionen in europäischen Aktien und Futures sind die Folge. Tag für Tag kämpfen nun die Anhänger der Abkopplungs- gegen die Anhänger der  Untergangstheorie.

zB. Siemens: bekannt dafür sich in den bereits genannten märkten den dort üblichen Gepflogenheiten (Lindtpralinen und andere kleine Aufmerksamkeiten zB) hervorragend anpassen zu können und deshalb stark vom Aufschwung dort profitieren gehörte zu Beginn der Woche eben deshalb zu den großen Gewinnern in einem Markt der ernsthaft versuchte sich nach oben zu bewegen…dies jedoch kostete einige nicht nur nerven sondern auch viel Geld, so dass Mitte der Woche plötzlich und so unerwartet wie Jan Ulrichs finale Überführung wg Dopings am Arbeitsplatz das Gerücht die Runde machte, die Investor Relations Abteilung von Siemens würde die Analysten kontaktieren und darauf hinweisen, die Zahlen in einigen Geschäftsbereichen bitte doch nochmals zu überdenken…die Aktie fiel innerhalb kürzester Zeit um bis zu 7%.

Dass Siemens so noch nie vorgegangen ist und auch die Ad-Hoc Problematik solcher ProfitWarning Calls nicht zu unterschätzen  ist (und Siemens ist bekannt dafür immer korrekt und sauber vorzugehen) war der community reichlich egal…und auch nachdem klar war das es sich um nicht mehr als ein Gerücht handelte erholte sich die Aktie gerade mal zwei Prozent.

…in den 90ern war es immer mal wieder der Tod von Gorbatschow oder Greenspan, den zumeist Londoner Händler als erstes gehört haben wollten und so zur Bereinigung ihrer schieflagen hernahmen… man könnte also sagen die Märkte funktionieren immer noch wie früher….vielleicht geht dann ja Warren Buffets Wunsch doch noch in Erfüllung !

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%