WirtschaftsWoche 11/2005

Archiv: WirtschaftsWoche 11/2005

NAMEN 8Reform der Arzneimittel zulassung gerät unter Druck | Zahl der Ich-AG-Gründungen drastisch gesunken | Landesbanken: Neue Runde im EU-Beihilfestreit | Kandidaten für Chefposten bei Fiat Deutschland POLITIK 18 STANDORTWM-Organisator Franz Beckenbauer über die Bedeutung der Fußball-weltmeisterschaft 2006 für die deutsche Wirtschaft 24 OSTDEUTSCHLANDWarum die Messestadt Leipzig als erste ostdeutsche Großstadt den Anschluss zum Westen findet 30 JAPANMit einem „Deutschlandjahr“ will die deutsche Wirtschaft in Fernost ihr angekratztes Image aufpolieren 31 KONJUNKTURDer Bau von Eigenheimen hat sich überraschend belebt 32 NIEDERLANDEDie Rezession ist überwunden, doch die Reformen gehen weiter 34 WELTWIRTSCHAFTDie Zinsen in den USA und Euroland driften auseinander UNTERNEHMEN 38 MEDIENDas Privatfernsehen ist in die Krise geraten – Ideenklau und Trash auf allen Kanälen, ein Programm-Flop jagt den nächsten 48 KÜHNE & NAGELKlaus-Michael Kühne ist der Grandseigneur der Logistikbranche – und eine der letzten deutschen Unternehmerpersönlichkeiten 52 KARSTADTQUELLEKonzernchef Christoph Achenbach soll wegen dramatischer Umsatzeinbrüche demnächst abgelöst werden 56 RAGVorstandschef Werner Müller agiert immer noch wie ein Politiker und stiftet mit seinen Börsenplänen überall Verwirrung 60 SCHAUFENSTERSchneeschuhe SPEZIAL 62 CEBIT-SERIE (III): INTERNET/E-BUSINESSSchnüffelsoftware bedroht Rechner von Unternehmen und Privatnutzern | Sun-Microsystems-Präsident Jonathan Schwartz überdie Wachstumsaussichten des Internets | Fotoabzüge übers Web boomen | Suchmaschinen durchforsten nun auch Privat-PCs | Ökosystem iPod: Die Zubehörwelt um Apples Musik-Player | Internetshopper zurück in den Laden holen | Angriff auf Ebay: Die neuen Herausforderer MANAGEMENT 98 WERBUNGTexter-Legende Werner Butter ist das jüngste Mitglied in der Hall of Fame der deutschen Werbung 98 DIE JURY 100 WERNER BUTTERMeister des Understatements 102 DIE AUSERWÄHLTENAlle Mitglieder der Hall of Fame der deutschen Werbung auf einen Blick 104 INTERVIEW: MARTIN SORRELLDer Chef der britischen Werbeholding WPP über die Zukunft der Werbung und den Konzentrationsprozess in der Branche 106 UNTERNEHMERTUM DEUTSCHLANDDer vierte Teil der Exklusivstudie über Wachstumsstrategien in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zeigt, warum gerade Mittelständler am Standort Deutschland in Innovationen investieren müssen TECHNOLOGIE 108 SCHIFFFAHRTEin Hamburger Unternehmer will Frachtschiffe mit Lenkdrachen ausrüsten. Das soll Energieverbrauch und Kosten drastisch senken 111 INNOVATIONEN ERFOLG 114 RHETORIKWie Führungskräfte auch ohne Powerpointfolien einen spannenden Vortrag halten können 117 TIPPSDie acht wichtigsten Regeln für eine gute Rede 118 CHANCEN FIVETONINE 120 LONDONDie Schönen, die Jungen und die Reichen entdecken ein altes englisches Ritual wieder – den Afternoon Tea 124 KOST-BAR GELD 130 BÖRSEFür deutsche Manager und Anleger brechen mit der gescheiterten Fusion der Börsen in Frankfurt und London neue Zeiten an: Hedgefonds greifen nach der Macht 134 STRATEGIEWie es mit der Deutschen Börse AG weitergeht 134 HEDGEFONDSInterview mit TCI-Chef Chris Hohn, der die Deutsche Börse auch nach der abgesagten Fusion attackieren will 137 IMMOBILIENImmer mehr Unternehmen wollen ihre Immobilienbestände an Anleger verkaufen. Für wen sich das lohnt 140 STEUERN UND RECHT 142 ZINSEN 144 BÖRSENWOCHEMit zehn Aktienanalysen 149 OPTIONEN + ZERTIFIKATE 158 INVESTMENTFONDS 162 BARRON’SDie USA sind weniger abhängig von Asien, als die meisten Marktbeobachter glauben RUBRIKEN 3 EINBLICK 128 LESERBRIEFE 164 SERVICE |  IMPRESSUM 165 UNTERNEHMENSINDEX 166 PERSPEKTIVEN eMagazin - die digitale Ausgabe der WirtschaftsWoche. Jetzt kostenlos testen.

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%