WirtschaftsWoche 14/2005

Archiv: WirtschaftsWoche 14/2005

NAMEN 8Coca-Cola drängt in Discounterketten | Trittin startet Kampagne für Ökoenergie | Vorentscheidung bei Polizeifunk gefallen | Mehr Sparpotenzial bei öffentlich-rechtlichen Sendern | E-Plus baut mit Partner Billigangebot aus POLITIK 16 WISSENSCHAFTDeutschlands Nachwuchsökonomen gehen neue Wege und gewinnen international an Reputation. Eine Rangliste der größten Hoffnungsträger 22 BUNDESREGIERUNGDer Bremer Historiker Paul Nolte über den Zerfall des rot-grünen Politikprojekts 24 ÄGYPTENDie Amerikaner und vor allem die eigene Bevölkerung zwingen Präsident Hosni Mubarak zu Reformen – auch in der Wirtschaftspolitik 26 STABILITÄTSPAKTDie beschlossene Aufweichung der Maastricht-Kriterien könnte für Deutschland teuer werden 27 KONJUNKTURDie Perspektiven für deutsche Exporteure haben sich leicht eingetrübt 28 USAKehrt die Inflation zurück? 30 WELTWIRTSCHAFTDie Rohstoffpreise setzen zu einem neuen Höhenflug an UNTERNEHMEN 32 SAL. OPPENHEIMDank eines starken Familienclans und bester Beziehungen ist das Kölner Institut zur Nummer eins der europäischen Privatbanken aufgestiegen 34 RÜCKBLICKDie Geschichte einer Bankdynastie 35 OPPENHEIM-ESCH-HOLDINGWie das Bankhaus und der leicht cholerische Troisdorfer Bauunternehmer Josef Esch im Immobiliengeschäft zusammenarbeiten 37 AHNENGALERIEWho’s who bei Sal. Oppenheim 38 INTERVIEW:Matthias Graf von Krockow und Georg Baron von Ullmann über den Kauf der BHF-Bank, ihre Bankiersfamilie und die Zukunft von Sal. Oppenheim 42 SAP/ORACLEWie SAP-Chef Henning Kagermann im Kampf um Retek Oracle-Boss Larry Ellison überrumpelte 44 LUFTHANSAIn einer Exklusiv-Studie untersucht Booz Allen Hamilton, ob die Deutschen mit der Übernahme der Swiss ihren Vorsprung vor Air France zu verlieren drohen 46 FLIEGENDER DREIKAMPFDie europäischen Marktführer im Vergleich 52 ST MICROELECTRONICSPasquale Pistorio, Gründer des Chipkonzerns, über Europas Rolle in der High-Tech-Industrie und die soziale Verantwortung von Unternehmen 56 SCHAUFENSTERGartengeräte MANAGEMENT 58 UNTERNEHMERTUM DEUTSCHLANDDer fünfte Teil der Exklusivstudie über Wachstumsstrategien zeigt: Mittelständler mit professioneller Organisation wachsen profitabler 60 GLOBALISIERUNGWie junge Unternehmen während der internationalen Expansion auftretende Spannungen in den Griff bekommen (Teil II) TECHNOLOGIE 108 RUNDFUNKiPods lassen sich als auch Radios nutzen. Das Wunschprogramm wird ganz einfach aus dem Internet geladen 110 PODCASTINGWie es funktioniert 111 INNOVATIONEN ERFOLG 114 ELITE-NETZEBusiness-Kontaktbörsen im Internet boomen, ihre Qualität aber sinkt. Die neue Generation setzt deshalb auf Klasse statt Masse. Das zieht gleich doppelt: In ist, wer drin ist 117 CHANCEN FIVETONINE 100 SHOPPINGDie ehemalige Modejournalistin Kathleen Beckett öffnet für Besucher die Türen der besten Designer New Yorks 122 INSIDE SAIGONDie Stadt, die offiziell Ho-Chi-Minh-Stadt heißt, holt in Windeseile nach, was unter der kommunistischen Herrschaft vernachlässigt wurde 124 KOST-BAR GELD 128 STEUERSPARMODELLEMit Steuergeschenken lenkt der Staat privates Geld in Subventionsbranchen – und kassiert Zusagen später wieder ein. Wie Investoren Unheil rechtzeitig orten 130 RECHTSLAGEWann Gesetze nachträglich geändern werden dürfen 133 FONDSWo das Risiko besonders hoch ist 134 DOLLARGoldman-Sachs-Chefvolkswirt Jim O’Neill über die Schwäche der US-Währung 136 AKTIENSEMINAREEhemalige Mitarbeiter des Motivationsgurus Jürgen Höller sammeln mit einer neuen Masche Geld ein 138 STEUERN UND RECHT 140 KUNSTMARKT 142 ZINSEN 144 BÖRSENWOCHEMit sieben Aktienanalysen 148 DIE BÖRSE IM APRILDie Aktienfavoriten der Topvermögensverwalter 149 OPTIONEN UND ZERTIFIKATE 158 INVESTMENTFONDS 162 BARRON'SSteigende Zinsen und Rohstoffpreise, neue Spekulantenfonds: Unheil dräut an allen Ecken RUBRIKEN 3 EINBLICK 107 LESERBRIEFE 164 SERVICE |  IMPRESSUM 165 UNTERNEHMENSINDEX 166 PERSPEKTIVEN

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%