WirtschaftsWoche 29/2007

Archiv: WirtschaftsWoche 29/2007

Heft 29/2007 der WirtschaftsWocheerschienen am 16.07.2007 Inhalt 6 DAS WIRD Die wichtigsten Termine dieser Woche 8 DAS WAR Das Wichtigste der vergangenen Woche 10 MANN DER WOCHE: THOMAS ENDERS Der EADS-Co-Chef soll auf dem deutsch-französischen Gipfel an diesem Montag die alleinige Führung der Airbus-Mutter übertragen bekommen 11 WILHELM BENDER Der Fraport-Chef hält mit seinem Frankfurter Airport den Verspätungsrekord unter den deutschen Flughäfen URSULA VON DER LEYEN Im Streit um die Finanzierung der neuen Krippenplätze setzt sich die Bundesfamilienministerin durch 12 MATTHIAS KURTH Der Präsident der Bundesnetzagentur wird vom eigenen Beirat unter Druck gesetzt PARIS HILTON Das Glamourgirl soll in den Aufsichtsrat des österreichischen Prosecco-herstellers Rich einziehen 13 ROLAND SCHWERTNER Dem Chef des Uhrenherstellers Nomos bringt der Insolvenzantrag seines Konkurrenten Mühle Ärger GARY D. FORSEE Der Chef des US-Mobilfunkanbieters Sprint-Nextel kündigt lästigen Kunden die Verträge 14 BERLINER TAGEBUCH Warum die Bürger für Merkels Umwelt-Image einen hohen Preis zahlen 16 JØRGEN VIG KNUDSTORP Im Büro mit dem Chef des dänischen Spielzeugherstellers Lego 18 FRANKREICH Wie das Nachbarland auf Kosten der Deutschen seinen politischen und wirtschaftlichen Einfluss ausdehnt ÜBERBLICK Pharma, Energie, Luftfahrt – die prominentesten Kraftproben deutscher und französischer Unternehmen 24 INTERVIEW: UTZ CLAASSEN Der scheidende EnBW-Chef über sein Verhältnis zum französischen Großaktionär EDF, Protektionismus und die französische Streitkultur 26 HAUSHALT Wie sich die Stadt Langenfeld im Rheinland aus der Schuldenfalle befreit – Serie „So geht’s“, Teil II 28 AUSLÄNDISCHE STAATSFONDS Monopolkommissions-Mitglied Justus Haucap über die Angst vor einem Ausverkauf der deutschen Wirtschaft 30 SOZIALES ENGAGEMENT Warum immer mehr deutsche Unternehmen Gutes tun 34 SPD Parteichef Kurt Beck will Kanzlerkandidat werden – gegen alle Widerstände. Porträt eines Mannes, dessen Ehrgeiz größer ist als der Rückhalt in der Partei 40 KONJUNKTUR Würgt der starke Euro den Aufschwung ab?  |  Deutsche Konsumenten in Kauflaune  |  Gute Aussichten für die Weltwirtschaft  |  Südkoreas makroökonomischer Eiertanz 46 RETRO-MARKEN Jahrelang verschwundene Namenwie Hertie, Tri Top oder Creme 21 tauchen wieder auf – ein Riesenpotenzial für clevere Gründer und Mittelständler KULTGETRÄNKE Warum Sinalco wieder sprudelt, Tri Top nicht mehr so süß ist, Ahoj- Brause brizzelt und Afri-Cola nur noch leise zischt 52 INTERVIEW: KLAUS BRANDMEYER Der Markenberater über das kollektive Gedächtnis der Verbraucher 54 VATTENFALL Nach den Störfällen im Atomkraft-werk Krümmel agiert das Management zunehmend kopflos 56 MESSE PARIS In Frankreich entsteht die größte Messe-gesellschaft der Welt. Die Deutschen geraten ins Hintertreffen 58 ERNEUERBARE ENERGIEN Neue Versicherungspolicen übernehmen das Investitionsrisiko für umweltfreundliche Erdwärme-Kraftwerke 60 KRAFT FOODS Der gefürch-tete Firmenjäger Nelson Peltz mischt den zweitgrößten Nahrungsmittelkonzern der Welt auf. Der Hersteller von Milka und Miracoli steckt in der Krise 62 AMD Der Chip-Hersteller ist gegenüber Intel zurückgefallen. Jetzt hofft er auf Schützenhilfe durch die EU-Kommission 64 SERIE SUMMER SCHOOL FÜR MANAGER (II) Erfolgreiches Personalmanagement am Beispiel Postbank TEAMARBEIT Manfred Kets de Vries, Professor an der Insead School, über die Zusammensetzung effektiver Gruppen 89 SCHAUFENSTER Kopfhörer 92 KLIMAANLAGEN Neue Kühlsysteme gegen den Hitzekollaps im Büro KLIMAGERÄTE Was die neuen Anlagen für den Privatgebrauch taugen 96 FORSCHUNG Am Institut für Automobiltechnik an der Universität Tongji in Shanghai tüftelt Chinas Ingenieur-Elite an Technologien für das Auto von morgen 98 VALLEY TALK US-Zukunfts-forscher Mark Anderson und das Geheimnis seiner treffsicheren Prognosen 100 INNOVATIONEN Ausflüge ins Weltall  |  Billiger Strom mit Sonnenkraft  |  Wasser in der Computersimulation  |  Gütertransport mit der Straßenbahn  |  Display mit Rückmeldung DER TEST Die elektronische Einparkhilfe Park-Assistim VW Touran 102 BÜRO Schon im Kinderzimmer lernen wir: Ordnung ist das halbe Leben. Aber das ist nur die halbe Wahrheit: Unordnung ist durchaus sinnvoll. Ein Plädoyer für Mut zum Chaos 106 McCABE The Brits – A User’s Manual 108 WELCHS WELT Wenn keiner Ihre Arbeit schätzt, ziehen Sie weiter 110 ANLEIHEN Der Markt für Risikoanleihen steht unter Druck. Wo es sich trotzdem lohnt, zu investieren FINANZINVESTOREN Warum die Anleihen ihrer Beteiligungsunternehmen oftbesonders riskant sind 114 VERMIETER Wie Immobilieneigentümer mit vermeint-lichem Schutz vor Mietaus-fällen abgezockt werden 118 US-BANKEN Die Geldhäuser haben schlechte Kredite angehäuft. Nun drohen An-legern enorme Verluste 120 STEUERN UND RECHT Kindergeld  |  Spekulationsverluste  |  Eigenheimzulage 122 ZINSEN Die besten Konditionen für Tagesgeld, Festgeld und Hypotheken  |  Anleihen: Bayer, ThyssenKrupp  |  Festgelder bis fünf Prozent 124 BÖRSENWOCHE Aktien: Indus, Rofin Sinar, Emmi, Loewe  |  Interview: Peter-Alexander Wacker, Chef der Wacker Chemie  |  Zertifikate: Philips, BHP Billiton  |  Investmentfonds 138 HOCHSEILGÄRTEN Immer mehr Anlagen eröffnen als private Kletterparadiese für Erwachsene 142 SCHON GEHÖRT? Komponistin und Produzentin Annette Humpe über Musik für alle Stimmungen NEUE CDs 144 KOST-BAR Grand Hotel Amrath im historischen Stadtkern Amsterdams  |  Neue Weingläser der Manufaktur Riedel  |  Amerikanische Landschaftsmalerei in Stuttgart 3 EINBLICK 146 FRAGE DER WOCHE, LESERFORUM, IMPRESSUM 148 UNTERNEHMENSREGISTER 149 PERSPEKTIVEN 150 AUSBLICK Renate Köcher über die mentalen Folgen der Alterung unserer Gesellschaft eMagazin - das Heft im Originallayout und als PDF»jetzt abonnieren

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%