WirtschaftsWoche 35/2007

Archiv: WirtschaftsWoche 35/2007

Heft 35/2007 der WirtschaftsWocheerscheint am 27.08.2007 Inhalt 8 DAS WIRD Die wichtigsten Termine dieser Woche 10 DAS WAR Das Wichtigste der vergangenen Woche 12 MANN DER WOCHE: ROLF GERLACH Der Aufsichtsratsvorsitzende der WestLB stellt die Weichen für eine Fusion mit der LBBW 13 JÜRGEN THUMANN Die Suche des BDI-Präsidenten nach einem neuen Hauptgeschäftsführer wird wohl länger dauern als geplant HEINRICH HAASIS Der Sparkassen-Präsident will seinen Kunden auch Mobilfunkverträge anbieten 14 HARTMUT MEHDORN Der Bahn-Chef will das geplante Gesetz zur Teilprivatisierung der Deutschen Bahn deutlich entschärfen FRANZ MÜNTEFERING Der Kampf des Vizekanzlers für die Einführung von Mindestlöhnen geht in die nächste Runde JOSEF ACKERMANN Der Vorstandschef der Deutschen Bank gerät wegen riskanter Zinsgeschäfte noch stärker unter Druck 15 FUMIO OHTSUBO Der Panasonic-Chef über neue Produkte und Pläne sowie hauseigene Stärken und Flops 16 MICHAEL KÖLMEL Der Kinowelt-Gründer will die Buchhandelskette Zweitausendeins ausbauen THOMAS ENDERS Der Airbus-Chef muss die Verhandlungen über den Verkauf der Flugzeugwerke auf Herbst verschieben 17 BERLINER TAGEBUCH Wie Globalisierungsängste und Merkels neue Asienpolitik zusammenhängen 18 JÖRG SENNHEISER Im Büro mit dem Gesellschafter des Elektronikunternehmens Sennheiser 20 MEDIEN Die Europäische Union will die starre Vergabe von Rundfunkfrequenzen aufbrechen, damit Europa im Internet wettbewerbsfähig wird. Doch der Rundfunk sperrt sich dagegen INTERVIEW: FRITZ PLEITGEN Der Präsident der Europäischen Rundfunkunion fordert noch mehr Frequenzen für seine 75 Sender 24 ERBSCHAFTSTEUER Die Chancen auf niedrigere Steuersätze steigen 28 CSU Der designierte bayrische Ministerpräsident Günther Beckstein über den Machtkampf in der CSU, seinen politischen Übervater Edmund Stoiber – und die Mafia in Deutschland 32 NEW ORLEANS Zwei Jahre nach der Hurrikan-Katastrophe hat sich die Stadt noch immer nicht erholt 34 CHINA Die chinesische Regierung verliert zunehmend die Kontrolle über Provinzen, Kreise und Städte FINANZMARKTKRISE China trotzt den Turbulenzen – die Börsenspekulation geht munter weiter 36 AUSTRALIEN Die Wirtschaft brummt. Doch die weltweite Finanzkrise und die Abhängigkeit von Rohstoffen trüben die Freude in Down Under INTERVIEW: IAN MACFARLANE Der Industrieminister über die australische Rohstoff- und Energiepolitik 40 KONJUNKTUR Warum die Zentralbanken jetzt die Leitzinsen nicht senken sollten  |  Die Devisenmärkte geraten in den Sog der Finanzkrise  |  Der deutsche Aufschwung verliert an Dynamik  |  Im öffentlichen Dienst drohen steigende Lohnkosten 46 BIO-PRODUKTE Der Boom der Bio-Lebensmittel wird zum Risiko für Hersteller, Händler und Verbraucher ZEICHEN-SPRACHE Die verwirrende Vielfalt der Bio-Siegel MARKEN Was die großen Handelsketten bieten INTERVIEW: THOMAS DOSCH Der Bioland-Chef über Kontrollprobleme und den Glaubenskrieg gegen die Öko-Fundamentalisten SCHEIN UND SEIN Fallen und Missverständnisse rund um den biologischen Anbau 55 LUFTHANSA Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber über seine Radikalkur für die 95.000 Mitarbeiter und seine Offensive in Europa 58 GRÜNENTHAL Die Pharmafirma kämpft um die Unabhängigkeit und mit ihrer Contergan-Vergangenheit 63 SUMMER SCHOOL (VIII) Wie der Softwarekonzern SAP die internationale Zusammenarbeit seiner mehr als 40 000 Angestellten organisiert KOMMUNIKATION Management-Professor Julian Birkinshaw über die Aufmerksamkeit von Managern in globalen Unternehmen 67 SCHAUFENSTER MP3-Player 68 TV-SCHWINDEL Teure Geräte, schlechte Bilder – warum kaum ein Zuschauer das hochauflösende Fernsehen empfangen kann GLOSSAR Die wichtigsten Begriffe der TV-Technik 75 INTERVIEW: RAINER HECKER Der Loewe-Chef über die Probleme der Durchsetzung von HDTV in Deutschland 76 VALLEY TALK Neue Programme zur Bewertung von Immobilien und Geldanlagen 77 INNOVATIONEN Stromleiter in der Fahrbahn  |  Recycling von Bilgenöl  |  Handfläche als Ausweis  |  Hocheffiziente Solarzellen 78 SELBSTMARKETING Die Werbeindustrie schwärmt vom viralen Marketing. Die Techniken lassen sich ebenso für die Karriere einsetzen. Sieben virale Strategien für mehr Erfolg im Job MUNDPROPAGANDA Wie eine Saftkellerei per Blog prominent wurde 82 LESENSWERT Gerd Krieger (Hrsg.): „Handbuch Managerhaftung“  |  Tanja Kuchenbecker: „Gluckenmafia gegen Karrierehühner“  |  www: Personen-Suchmaschinen 84 FINANZKRISE Wo es brennt, wer zu löschen versucht – und wo Anleger jetzt ihr Geld hinpacken sollten INTERVIEW: ANDREAS UTERMANN Der Allianz-Aktienchef über Kaufkurse DAX-CHARTANALYSE 96 UNTERNEHMEN In welcher Branche die Kreditklemme als Erstes einschlägt 100 US-NOTENBANK Warum sie dieses Mal alles richtig gemacht haben könnte 102 STEUERN UND RECHT Vermögensübertragung  |  Kredit auf Lebensversicherung  |  Kündigung  |  Fahrradsturz 104 ZINSEN Die besten Angebote bei Tagesgeld, Festgeld und Baudarlehen  |  KfW-Kredite  |  Sparbriefe  |  Anleihen: Würth 106 BÖRSENWOCHE Aktien: France Télécom, Nestlé  |  Interview: Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank über Turbulenzen an diesen Märkten  |  Zertifikate: Südafrikanischer Rand, Discount-Strategie  |  Investmentfonds 118 KÖLNER DOM Der Maler Gerhard Richter versöhnt mit dem von ihm gestalteten neuen Fenster Kirche und Kunst 122 SCHON GEHÖRT? Der Jazzsänger Kurt Elling über Musik für Stau im Stadtverkehr und lange Fahrten auf der Autobahn NEUE CDS 124 KOST-BAR Buntes Wellness-Hotel bei Garmisch-Partenkirchen  |  Kühlende Wand von Gaggenau  |  Buch empfiehlt Whisky zum Essen 3 EINBLICK 126 FRAGE DER WOCHE, LESERFORUM, IMPRESSUM 128 UNTERNEHMENSREGISTER 129 PERSPEKTIVEN 130 AUSBLICK Friedrich Merz zur Finanzkrise und zu den Folgen für den deutschen Bankensektor eMagazin - das Heft im Originallayout und als PDF»jetzt abonnieren

Anzeige
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%