Bankenkrise: EU und Italien einigen sich über die Rettung von Monte dei Paschi

Bankenkrise: EU und Italien einigen sich über die Rettung von Monte dei Paschi

, aktualisiert 01. Juni 2017, 11:33 Uhr
Bild vergrößern

Viele italienische Banken stecken noch immer in der Krise. Das 1470 gegründete Haus Monte dei Paschi aus Siena ist das prominenteste.

Quelle:Handelsblatt Online

Für die krisengeschüttelte Bank aus Siena, eine der ältesten der Welt, gibt es Hoffnung. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager billigte den Plan der italienischen Regierung zur Restrukturierung des Instituts.

BrüsselItalien hat grünes Licht aus Brüssel zur Rettung der angeschlagenen Bank Monte dei Paschi di Siena. Es gebe eine Grundsatzeinigung über den von Italien vorgesehen Restrukturierungsplan, erklärte die EU-Kommission am Donnerstag. Damit sei eine vorsorgliche Rekapitalisierung möglich.

Mehreren italienischen Banken machen faule Kredite schwer zu schaffen. Die Regierung in Rom hatte deshalb Ende vergangenen Jahres ein Rettungspaket über 20 Milliarden Euro geschnürt, um Problemhäusern unter die Arme zu greifen. Monte dei Paschi ist der prominenteste Problemfall. Das italienische Traditionshaus wurde bereits 1472 gegründet.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%