Börse Frankfurt: Dax-Anleger warten auf EZB-Entscheidung

Börse Frankfurt: Dax-Anleger warten auf EZB-Entscheidung

, aktualisiert 10. März 2016, 07:38 Uhr
Bild vergrößern

Börsianer schauen gespannt auf die Entscheidung der Europäischen Zentralbank.

Quelle:Handelsblatt Online

Der deutsche Leitindex zeigt sich vor der Sitzung des EZB-Rats abwartend. Vorbörslich schwankte er um den Schlusskurs des Vortags. Die Vorgaben aus Asien für den Tag sind jedoch positiv.

Frankfurt/DüsseldorfDax-Anleger werden heute vor allem auf die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank schauen: EZB-Chef Mario Draghi hatte für die Sitzung einen währungspolitischen Stimulus für die 19 Staaten umfassende Eurozone versprochen. Jetzt ist die Frage, wie viel er bereitstellen wird - und vor allem welchen Effekt das haben wird. Davon wird auch abhängen, wie der deutsche Leitindex an diesem Donnerstag aus dem Handel gehen wird.

Vorbörslich bestätigt sich diese abwartende Haltung. Beim Brokerhaus IG Markets schwankt der Dax um den Schlusskurs vor Vortag.

Anzeige

Schon am Mittwoch hatte sich der deutsche Aktienmarkt ohne klaren Trend präsentiert. Während Standardwerte und Aktien aus der zweiten Reihe überwiegend freundlich endeten, tendierten Technologiepapiere mehrheitlich im Minus. Vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der EZB sei die Nervosität der Anleger hoch gewesen, sagten Börsianer.

Der Dax war nach nach einem holprigen Start im Verlauf um bis zu 1,5 Prozent, gestiegen was Händler den wieder anziehenden Ölpreisen und vor allem dem schwächeren Euro zuschrieben. Mit der Euro-Erholung am Nachmittag und einem abbröckelnden Dow-Jones-Index büßte der deutsche Leitindex den Großteil seines Vorsprungs im späten Handel aber ein. Letztlich gewann der Dax 0,31 Prozent auf 9723 Punkte, nachdem er an den beiden Vortagen noch geschwächelt hatte.

Die Aktienbörse in Tokio hat erstmals seit vier Tagen wieder zugelegt. Die steigenden Ölpreise hätten die Kurse am Donnerstag gestützt, sagten Händler. Zudem gebe es auch hier die Erwartung, dass die Europäische Zentralbank im Tagesverlauf eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik bekanntgeben werde, was den exportorientierten japanischen Konzernen zugute käme.


Ölpreise stützten auch Wall Street

Der Tokioter Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte stieg im Verlauf um 1,2 Prozent auf 16.836 Punkte. Der breiter gefasste Topix legte 1,2 Prozent zu auf 1347 Zähler. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans tendierte 0,4 Prozent fester.

Die fortgesetzte Erholung der Ölpreise hatte auch die Wall Street am Mittwoch gestützt. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hielt sich fast durchgängig im Plus und knüpfte damit wieder an seine jüngste Erholung nach der kräftigen Talfahrt zu Jahresbeginn an. Bis zu seinem Schlussstand Ende 2015 fehlen dem Börsenbarometer inzwischen nur noch zweieinhalb Prozent.

Am Ende stand beim Dow ein Gewinn von 0,21 Prozent auf 17.000 Punkte. Tags zuvor hatte er noch unter schwachen Konjunkturdaten aus China gelitten und eine fünftägige Gewinnserie beendet.

Der marktbreite S&P-500-Index stieg am Mittwoch um 0,51 Prozent auf 1989,26 Punkte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es nach anfänglichen Verlusten um 0,65 Prozent auf 4293 Punkte nach oben.

Die Ölpreise legten deutlich zu. Ob die Preiserholung nachhaltig ist, darüber sind sich die Experten uneins. Der Markt dürfte aber schwankungsreich bleiben, denn nach wie vor ist das Angebot an Rohöl vor dem Hintergrund konjunkturell bedingter Nachfragerisiken hoch.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%