Börse Frankfurt: Die Yellen-Freude verebbt

Börse Frankfurt: Die Yellen-Freude verebbt

, aktualisiert 31. März 2016, 07:23 Uhr
Bild vergrößern

Das Börsenbarometer pendelt um die 10.000-Punkte-Marke.

Quelle:Handelsblatt Online

Janet Yellen hat die US-Märkte mit ihrer Rede beflügelt. Auch dem Dax verhalf sie am Mittwoch erneut über 10.000 Punkte. Am Donnerstag zögern die Anleger jedoch wieder. Vorbörslich notiert der Dax im Minus.

FrankfurtDie US-Notenbankchefin Yellen schlägt, was die Zinspolitik der Fed angeht, nun sanftere Töne an. Das wurde in ihrer Rede in Washington am Dienstagabend deutlich. Yellen betonte darin, dass für die Zinspolitik der Fed neben den Inflationszielen der Bank auch die konjunkturelle Entwicklung im Ausland wichtig sei. Die Börsianer freuen sich über solche Äußerungen: „Yellen hat klar gemacht, dass eine baldige Zinserhöhung vorerst nicht ansteht”, sagte ein Händler der Nachrichtenagentur Reuters. Am Mittwoch verhalf die Fed-Chefin den Börsen in den USA und Europa zu Höchstständen.

Der Dax kletterte nach oben und schloss 1,6 Prozent im Plus auf 10.046 Punkten. Doch die Euphorie hielt sich in Grenzen: Das Börsenbarometer pendelt seit rund zwei Wochen um die psychologisch wichtige Marke, ohne sie dauerhaft zu überwinden. Deutlich zuversichtlicher sieht es an den US-Börsen aus. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent höher mit rund 17.717 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,4 Prozent auf rund 2064 Zähler. Beide Barometer erreichten zwischenzeitlich ihre höchsten Werte in diesem Jahr. Die Asiatischen Börsen folgten der Wall Street ins Plus.

Anzeige

Am Donnerstag sieht es so aus, als könnte die Kauflaune der Dax-Investoren erneut einen Dämpfer erfahren. Vorbörslich notiert der Dax rund 0,2 Prozent tiefer bei 10.030 Punkten. In den Fokus der Börsianer dürfte die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) rücken. Heute werden die vorläufigen Inflationsdaten für den März für die Euro-Zone veröffentlicht. In Deutschland veröffentlicht das Statistische Bundesamt in Wiesbaden außerdem die Umsätze im Einzelhandel.

Auf der Firmenseite bleibt es ruhig – zumindest, was Termine angeht. Beiersdorf lädt als einziges Dax-Unternehmen heute zur Hauptversammlung ein. Unter den Nebenwerten legen der Haushaltswarenhersteller Leifheit, das Großhandelsunternehmen Baywa sowie der Solar- und Windkraftanlagenmanager Capital Stage die Zahlen vor.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%