Börse Frankfurt: Viel Potential nach Osterpause

Börse Frankfurt: Viel Potential nach Osterpause

, aktualisiert 29. März 2016, 07:21 Uhr
Bild vergrößern

Knackt der Dax die 10.000-Punkte-Marke?

Quelle:Handelsblatt Online

Kurz vor den Osterfeiertagen ist der Dax unter die Marke von 10.000 Punkte gefallen. Nun könnte der Leitindex wieder zulegen - im vorbörslichen Handel notiert er im Plus.

FrankfurtVor den Osterfeiertagen hatten sich die europäischen Anleger von den Aktienmärkten zurückgezogen. Der Dax fiel um 1,7 Prozent auf 9.851 Punkte, nachdem er am Mittwoch erstmals seit Anfang Januar über der 10.000-Punkte-Marke geschlossen hatte.

Zum Handelsstart nach der Osterpause könnte der Dax dieser wichtigen psychologischen Marke wieder sehr nahe kommen. Im vorbörslichen Handel tendiert der Dax leicht im Plus.

Anzeige

Turbulent wird es dennoch bleiben. Denn vor allem die nicht endende Geldschwemme der Europäischen Notenbank (EZB) treibt die Aktienkurse an. „Allerdings scheinen die Notenbanken zunehmend an Einfluss auf die Aktienmärkte zu verlieren“, analysieren Experten der DZ Bank mit Blick auf die verhaltenen Börsenreaktionen nach der jüngsten Geldflut Anfang März. „Die Einschätzung nimmt zu, dass es die EZB nicht schafft, der Konjunktur so auf die Sprünge zu helfen wie erhofft“, sagt Robert Halver von der Baader Bank.

Sorgen um die weltweite Konjunktur sowie um den Finanzsektor setzten die Aktienmärkte seit dem Jahresbeginn immer wieder unter Druck. Die Börsenturbulenzen sind aus Sicht vieler Ökonomen zwar kein Hinweis auf einen Rückgang des globalen Wirtschaftswachstums. „Sie sind aber ein Signal, dass sich Investoren auf eine längere Niedrigzinsphase einstellen, die das Geschäftsmodell der Banken aushöhlt“, erklärten die „Wirtschaftsweisen“. Denn den Finanzinstituten brechen wegen der Niedrigzinsen immer mehr die Zinserträge weg.

Geschürt werden Konjunktursorgen auch vom Absturz der Ölpreise, den einige Investoren als Anzeichen für einen deutlichen Rückgang des weltweiten Wachstums sehen. „Geben die Ölpreise nach, dauert es nicht lange, bis Kursrückgänge an den Börsen zu verzeichnen sind“, erklären Experten der Postbank. Aus ihrer Sicht könnte der Sprung des Dax über die 10.000er Marke aber der Auftakt für weiter steigende Kurse sein. Die Sorgen rund um die Terroranschläge in Brüssel hatten Investoren nur kurzzeitig verunsichert.

Auch Halver ist zuversichtlich. Der Kapitalmarkt-Experte erwartet keinen Absturz der chinesischen Wirtschaft - Sorgen um die zweitgrößte Volkswirtschaft Welt hatten zum Jahresanfang zu Börseneinbrüchen rund um den Globus geführt. Der etwas stärkere Euro sei kein Problem für die deutsche Wirtschaft, und die Ölpreise seien zuletzt wieder etwas gestiegen. „Die Entwicklung könnte bis zum Jahresende Richtung 11 000 Punkte laufen“, schätzt Halver.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%