Börse Frankfurt: Wenig los vor Fed-Zinsentscheid

Börse Frankfurt: Wenig los vor Fed-Zinsentscheid

, aktualisiert 16. März 2016, 08:30 Uhr
Bild vergrößern

Wenig Bewegung vor dem Zinsentscheid der Fed.

Quelle:Handelsblatt Online

Immer wieder bestimmen US-Daten die Aktienmärkte. Heute steht der Zinsentscheid der Notenbank Fed an – und in Deutschland liegen die Marktteilnehmer auf der Lauer. Spannend wird es bei RWE, Eon und der Deutschen Börse.

Düsseldorf, FrankfurtVor der Entscheidung der US-Notenbank Fed zur weiteren Zinspolitik dürften sich die Anleger am Mittwoch bedeckt halten. Zwar rechnete kaum jemand mit einer Zinserhöhung. Doch könnte die Fed die Gelegenheit nutzen, die Anleger auf weitere Zinserhöhungen im Jahresverlauf einzustimmen, sagte ein Händler. Der Dax dürfte Banken und Brokern zufolge zunächst wenig verändert eröffnen. Am Dienstag hatte der deutsche Leitindex 0,6 Prozent auf 9933,85 Punkte verloren.

Vorbörslich bewegte sich der Dax am Mittwoch entsprechend kaum. Beim Online-Broker IG Markets wurde vor Handelsstart eine prozentuale Veränderung von plus 0,06 Prozent verzeichnet.

Anzeige

Die Fed wird ihre Entscheidung am Mittwoch gegen 19.00 Uhr (MEZ) bekanntgeben. Ab 19.30 Uhr erläutert Fed-Chefin Janet Yellen die Beschlüsse vor der Presse. Zuvor werden am Nachmittag unter anderem die Verbraucherpreise für Februar veröffentlicht. Sie dürften bereits auf Hinweise auf ein Anziehen der Inflation abgeklopft werden.

Bei den Einzelwerten steht heute die Nachrichtenlage bei Eon, RWE und der Deutschen Börse im Fokus. Während es für die Energiekonzerne vor dem Bundesverfassungsgericht heute um die Frage geht, ob der Atomausstieg Schadensersatzforderungen nach sich ziehen kann, bekräftigte der Frankfurter Börsenbetreiber am Morgen per Ad-hoc-Mitteilung die Absicht, mit der London Stock Exchange fusionieren zu wollen.

Die Vorgaben aus Übersee fielen uneindeutig aus. An der Wall Street hatten sich die US-Indizes am Dienstag nach Börsenschluss in Deutschland kaum mehr bewegt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,1 Prozent höher, der Nasdaq verlor 0,5 Prozent und der S&P 500 0,2 Prozent. Dafür gab es Bewegung an den asiatischen Märkten. In Tokio fiel der Nikkei-Index am Mittwoch um 0,8 Prozent auf 16.974 Punkte. Der starke Yen belastete hier Japans Börsen. Der chinesische Shanghai Composite legte um 0,2 Prozent zu, nachdem die Regierung umfassende Konjunkturmaßnahmen ankündigte.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%