Börsengang: Axa bringt US-Tochter an die Börse

Börsengang: Axa bringt US-Tochter an die Börse

, aktualisiert 10. Mai 2017, 09:48 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Der französische Versicherer Axa plant den Börsengang seiner US-Tochter in der ersten Hälfte 2018. Durch die Platzierung eines Minderheitsanteils erhoffe sich das Unternehmen mehr finanzielle Flexibilität.

ParisDer französische Allianz-Rivale Axa peilt einen Börsengang seiner US-Tochter an. Geplant sei die Platzierung eines Minderheitsanteils in der ersten Hälfte 2018, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Ziel sei es, mehr finanzielle Flexibilität zu erlangen, die Kapitaldecke zu stärken und Risiken zu minimieren.

Zur US-Sparte gehört neben der Lebensversicherung auch die New Yorker Vermögensverwaltung Alliance-Bernstein. Laut Axa-Geschäftsbericht kam 2016 fast ein Viertel aller Einnahmen in der Lebensversicherung aus den USA. Alliance-Bernstein kontrollierte per Ende März ein Portfolio von knapp 500 Millionen Dollar.

Anzeige

Im ersten Quartal verbuchte Frankreichs größter Versicherer höhere Einnahmen in der Schaden- und Unfallsparte bei zugleich zurückgehendem Geschäft mit Lebensversicherungen. Insgesamt sanken die Einnahmen um 0,1 Prozent auf 31,6 Milliarden Euro.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%