Brexit-Vorbereitungen: EZB fordert von Banken mehr Tempo

Brexit-Vorbereitungen: EZB fordert von Banken mehr Tempo

, aktualisiert 30. Juni 2017, 13:57 Uhr
Bild vergrößern

„Die meisten Banken sind noch nicht da, wo sie sein sollten“, sagt die Chefin der EZB-Bankenaufsicht.

Quelle:Handelsblatt Online

Nach Meinung der Europäischen Zentralbank hinken die meisten Geldhäuser bei ihren Vorbereitungen für den Brexit hinterher. Die Bankenaufsicht der EZB fordert die Geldinstitute auf, ihre Brexit-Strategien zu übermitteln.

FrankfurtDie oberste Bankenaufseherin der Euro-Zone mahnt die Geldhäuser zu mehr Tempo bei ihren Vorbereitungen auf einen EU-Austritt Großbritanniens. Die meisten Institute hinkten mit ihren Plänen noch hinterher, sagte die Französin Daniele Nouy am Freitag in Frankfurt. „Wir haben die Banken, die wir direkt überwachen, aufgefordert, uns ihre Brexit-Strategien mitzuteilen“, erklärte die Chefin der EZB-Bankenaufsicht. „Die meisten Banken sind noch nicht da, wo sie sein sollten.“

Die Briten wollen die EU Ende März 2019 verlassen. Das zwingt viele Banken zu einem Umbau ihrer Geschäfte, um ihre Dienstleistungen auch künftig auf beiden Seiten anbieten zu können.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%