Citigroup: US-Großbank will 20 Milliarden Dollar Gewinn im Jahr 2020 erzielen

Citigroup: US-Großbank will 20 Milliarden Dollar Gewinn im Jahr 2020 erzielen

, aktualisiert 25. Juli 2017, 20:17 Uhr
Bild vergrößern

Die amerikanische Großbank will zukünftig höhere Gewinne erzielen.

Quelle:Handelsblatt Online

Die amerikanische Citigroup will im Jahr 2020 einen Gewinn von 20 Milliarden Dollar erwirtschaften. Dies stellte Vorstandschef Corbat nun in Aussicht. Analysten erwarten für 2017 einen Gewinn von 14 Milliarden Dollar.

New YorkDie US-Großbank Citigroup setzt sich höhere Ziele. 2020 werde das Institut einen Gewinn von 20 Milliarden Dollar erzielen, stellte Vorstandschef Michael Corbat am Dienstag in Aussicht. Für das laufende Jahr erwarten Analysten im Schnitt gut 14 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie soll um 80 Prozent steigen - auch dank Aktienrückkäufen.

„Wir haben nicht die Erträge geliefert, die Sie, unsere Investoren, erwarten und verdienen“, sagte Corbat auf einer Veranstaltung für Investoren und Analysten und versprach Besserung. 2020 soll die Eigenkapitalrendite bei elf Prozent liegen, im ersten Halbjahr waren es lediglich gut acht Prozent. Langfristig seien sogar 14 Prozent drin. Citigroup hinkt der Konkurrenz bei der wichtigen Kennziffer hinterher. Analysten fordern bei US-Banken eine Rendite von mindestens zehn Prozent - ein Ziel, das Corbat bereits für 2015 versprochen hatte und das nun bis 2019 gelten soll. Jetzt sei der Wendepunkt erreicht, sagte Corbat.

Anzeige

Die viertgrößte US-Bank hat schwer unter den Folgen der Finanzkrise gelitten. Die US-Notenbank Fed hatte in der Vergangenheit die Kapitalausstattung der Citigroup kritisiert und ihr Aktienrückkäufe untersagt. Ende Juni hatten die Währungshüter aber allen US-Banken ein gutes Zeugnis ausgestellt und auch die Aktienrückkauf- und Dividendenpläne der Citigroup durchgewinkt.

Die Ziele seien nicht nur besser als erwartet sondern auch glaubwürdig, lobte Analyst Glenn Schorr vom Investmentberater Evercore ISI. Die Citigroup-Aktie legte drei Prozent zu.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%