Commerzbank: Höhere Rückstellungen führen zu Minus im zweiten Quartal

Commerzbank: Höhere Rückstellungen führen zu Minus im zweiten Quartal

, aktualisiert 23. Juni 2017, 13:34 Uhr
Bild vergrößern

Die Rückstellungen werden nun vollumfänglich im zweiten Quartal 2017 gebucht.

Quelle:Handelsblatt Online

FrankfurtDie Commerzbank erwartet für das zweite Quartal ein negatives Konzernergebnis. Das teilte die Bank am Freitag in Frankfurt mit. Das operative Ergebnis werde niedriger als im Vorquartal ausfallen.

Grund seien höhere Rückstellungen für die Restrukturierung des Geldhauses. Die Verhandlungen über die Strategie „Commerzbank 4.0“ mit den Arbeitnehmervertretern seien weit fortgeschritten. „Auf Basis des aktuellen Gesprächsstands ist die Commerzbank zuversichtlich, kurzfristig einen Rahmeninteressenausgleich und Rahmensozialplan abschließen zu können“, teilte die Bank mit. Dadurch wiederum würden sich die Rückstellungen für die Jahre 2017 und 2018 von jeweils 550 Millionen Euro auf voraussichtlich jeweils rund 810 Millionen Euro erhöhen.

Anzeige

Die Commerzbank geht trotz der voraussichtlich höheren Rückstellungen „aus heutiger Sicht“ nicht von roten Zahlen für das gesamte Geschäftsjahr 2017 aus.

Mehr in Kürze.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%