Commerzbank-Tochter: Polnische mBank hält Gewinn überraschend stabil

Commerzbank-Tochter: Polnische mBank hält Gewinn überraschend stabil

, aktualisiert 04. Februar 2016, 16:43 Uhr
Bild vergrößern

Viele polnische Banken zittern vor den Plänen der Regierung, verschiedene in Franken ausgegebene Kredite in Zloty umzuwandeln – auch die mBank.

Quelle:Handelsblatt Online

Die mBank sitzt auf umgerechnet 4,6 Milliarden Euro an Franken-Hypotheken. Auch steigende Garantieforderungen drücken auf die Marge. Dennoch blieb der Gewinn der Commerzbank Tochter stabil – für viele überraschend.

WarschauDie polnische Commerzbank-Tochter mBank hat den Gewinn im vergangenen Jahr überraschend stabil gehalten. Die viertgrößte polnische Bank verdiente unter dem Strich 1,3 (2014: 1,29) Milliarden Zloty (umgerechnet 295 Millionen Euro), wie sie am Donnerstag mitteilte. Dabei verkraftete sie auch steigende Zahlungen in die Bankgarantie- und Schuldner-Fonds, die in der ganzen Branche die Margen belasten. Polens Banken zittern vor den Plänen der Regierung, in Schweizer Franken ausgegebene Hypothekenkredite zwangsweise in Zloty zu tauschen – zu einem für die Banken ungünstigen Kurs.

Für die Kreditnehmer waren die Belastungen drastisch gestiegen, weil der Zloty zum Franken in den vergangenen Jahren stark an Wert verlor. Allein die mBank sitzt auf umgerechnet 4,6 Milliarden Euro an Franken-Hypotheken. Ihr Aktienkurs war 2015 um 37 Prozent eingebrochen.

Anzeige

Vorstandschef Cezary Stypulkowski erklärte nun, für 2015 wieder eine Dividende zahlen zu wollen. Auch die Entscheidung über die Ausschüttung für 2014 steht noch aus. Sie war wegen der Unsicherheiten um die Franken-Kredite von der Bankenaufsicht gestoppt worden.

Im vierten Quartal 2015 übertraf der Gewinn der Commerzbank-Tochter mit 310 Millionen Zloty die Erwartungen von Analysten. Das lag vor allem daran, dass der Zinsüberschuss trotz der niedrigen Leitzinsen um sieben Prozent stieg.

Quellle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%