Dax-Umfrage: Die Nerven liegen blank, die Kurse steigen

Dax-Umfrage: Die Nerven liegen blank, die Kurse steigen

, aktualisiert 09. Mai 2016, 14:55 Uhr
Bild vergrößern

„Mit niedrigeren Kursen im Dax wächst der Optimismus, dass die Kurse in Zukunft wieder höher stehen“, sagt Stephan Heibel, Chef des Analysehauses AnimusX.

von Jessica SchwarzerQuelle:Handelsblatt Online

Deutsche Anleger sind aktuell ziemlich pessimistisch, drei schwache Börsenwochen haben ihre Stimmung verhagelt. Das muss aber nicht heißen, dass es an den Märkten in den nächsten Tagen wieder abwärts geht. Im Gegenteil.

DüsseldorfScheinbar mühelos hat der Dax die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten genommen. Für Stephan Heibel ein klares Kaufsignal. Der Chef des Analysehauses AnimusX wertet die wöchentliche Dax-Umfrage des Handelsblatt aus und rechnet mit weiter steigenden Kursen. „Nimmt der Dax auch noch die 10.200 Punkte, dann würden weitere Kaufsignale entstehen und die Kaufbereitschaft der Anleger würde weiter ansteigen.“ Die Rally würde Fahrt aufnehmen.
Dabei hatte es in der vergangenen Woche noch überhaupt nicht nach einer Rally ausgesehen. Experten wie Aktienhändler Markus Huber vom Brokerhaus City of London hatten Investoren wenig Hoffnung auf größere Kursgewinne gemacht. „Es sieht so aus, als ob viele auf noch niedrigere Kurse warten“, sagte er.


Die Stimmung der Anleger war am Boden. Als der Dax am Freitag kurzzeitig unter die Marke von 9.800 Punkten rutschte, herrschte Angst und Panik am Markt. Das zeigte eine Zwischenauswertung der wöchentlichen Dax-Umfrage, die jeweils von donnerstags bis sonntags läuft.

Anzeige


Die Stimmung – im Börsendeutsch Sentiment genannt – rutschte auf negative Extremwerte, wie sie zuletzt in der heftigen Korrektur Anfang des Jahres zu beobachten waren. Bin zum Ende der aktuellen Umfrage erholten sich die Stimmungswerte zwar wieder etwas, blieben aber mau.
Fast jeder Zweite sieht den Dax aktuell in einer Abwärtsbewegung – dieser Wert ist um 24 Prozent auf 46 Prozent gestiegen. „Bemerkenswert ist, wie stark sich die Einschätzung der Anleger gewandelt hat“, so Heibel.


Anleger warten noch ab

Die aktuelle Auswertung zeige, dass auch die Dauer der Korrektur eine wichtige Rolle spiele. „Denn nachdem der Dax zuvor zwei Wochen in Folge kräftig Federn lassen musste, reichte in der dritten Woche der Korrektur ein kleines Minus. und die Nerven der Anleger lagen blank“, sagt Heibel.

Doch ein Grund zur Sorge ist das nicht, im Gegenteil. „Mit niedrigeren Kursen im Dax wächst der Optimismus, dass die Kurse in Zukunft wieder höher stehen“, sagt der Experte. Immerhin 30 Prozent – ein Plus von acht Prozent – erwarten, für den Dax in drei Monaten einen Aufwärtsimpuls, während 34 Prozent von einer Seitwärtsbewegung ausgehen. Nur noch jeder Vierte fürchtet einen Abwärtsimpuls.


Noch geht das gestiegene Grundvertrauen nicht mit einer steigenden Kaufabsicht einher. Nur jeder Fünfte will in den kommenden beiden Wochen Aktienpositionen ausbauen. Immerhin 62 Prozent der Befragten, wollen abwarten. Doch mit den steigenden Kursen, die Heibel erwartet, dürfte sich das ändern.
„Auch die extrem niedrige Selbstzufriedenheit, die wir aktuell messen, spricht dafür, dass viele verunsicherte Anleger vor dem Hintergrund steigender Kurse wieder Mut fassen und einsteigen werden“, argumentiert der Experte. Viele Investoren waren von der Entwicklung der vergangenen Handelstage völlig überrascht worden, nur wenige wurden in ihrer Erwartung bestätigt.


Sollte der Dax allerdings noch einmal unter die Marke von 9.800 Punkten rutschen, „macht das unser bullisches Szenario zunichte“, so Heibel.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%