Demo in New York: Aktivisten belagern die Zentrale von Goldman Sachs

Demo in New York: Aktivisten belagern die Zentrale von Goldman Sachs

, aktualisiert 05. Januar 2017, 13:10 Uhr
Bild vergrößern

„Government Sachs“ steht in großen Lettern auf dem Transparent, das später von der Polizei einkassiert wurde.

Quelle:Handelsblatt Online

Der Einfluss der US-Investmentbank Goldman Sachs unter dem Präsidenten Trump wird immer größer. Das sorgt für Kritik – parallel wächst auch der Protest. Am Mittwoch belagerten Demonstranten das Hauptquartier in New York.

New YorkEtwa 40 Demonstranten drangen am Mittwoch dieser Woche in das New-Yorker-Hauptquartier von Goldman Sachs ein. Die Aktivisten kritisierten lautstark die Rolle der US-Investmentbank während der Krise um Hypothekendarlehen und den großen Einfluss seiner ehemaligen Führungskräfte, die leitende Positionen in der Regierung inne hatten und auch künftig übernehmen. Das Video, das auf Facebook zu sehen ist, zeigt lautstarke Proteste und Demonstranten, die einen Banner hochhalten und Drehkreuze in der Lobby blockieren. Auf dem Video beschlagnahmt ein Polizist ein schwarzes Banner mit den Worten „Regierung Sachs“. Einige Zeit spät schiebt der er einige der Demonstranten durch eine offene Tür.

„Wir respektieren die Rechte einzelner Personen auf freie Meinungsäußerung im Einklang mit den Gesetzen“, sagte Tiffany Galvin, eine Unternehmenssprecherin. „In diesem Fall begleitete die Polizei diese Personen wegen unbefugten Betretens aus dem Gebäude.“ Die Gruppe kündigte an, am 17. Januar zurückzukehren.

Anzeige

Der Protest erfolgte am selben Tag, als Donald Trump ankündigte, den Anwalt Jay Clayton als Chef der mächtigen US-Wertpapieraufsicht SEC zu nominieren. Clayton, ein Partner der Kanzlei Sullivan & Cromwell, arbeitete früher für Goldman Sachs. Seine Frau Gretchen ist nach Bloomberg-Informationen Vermögensverwalterin bei der Bank.

Während seines Wahlkampfes verhöhnte Trump die Wall Street und stellte Goldman Sachs als Symbol der Gier heraus. Nun jedoch ernannte er viele Ex-Mitarbeiter der Bank, um die Regierung zu führen. Er wählte Steven Mnuchin, einen ehemaligen Partner, als Finanzminister aus und engagierte Goldman-Sachs-Präsident Gary Cohn für die Spitze des Weißen Hauses. Stephen Bannon, ein weiterer Absolvent der Firma, wurde zum Chefstrategen erkoren. Aktien von Goldman Sachs sind seit der Wahl von Trump im November um 34 Prozent gestiegen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%