Der Werber-Rat: Das kann doch kein Zufall sein

Der Werber-Rat: Das kann doch kein Zufall sein

, aktualisiert 02. Mai 2016, 20:54 Uhr
Bild vergrößern

Franziska von Lewinski ist Vorstand der Agentur Fischer-Appelt.

von Franziska von LewinskiQuelle:Handelsblatt Online

Es ist aufwendig, dem Zufall auf die Sprünge zu helfen. Doch es kann auch so einfach sein: Eine Sängerin wurde in nur drei Minuten zum Star – mit einem Prince-Song in der Frankfurter S-Bahn. Reiner Zufall oder Kalkül?

Kürzlich löste eine junge Sängerin einen Hype im Netz aus. In einem Youtube-Clip improvisiert sie mit einer Freundin den Prince-Song "Kiss" in der Frankfurter S-Bahn. Die Fahrgäste sind begeistert. Einer springt ihnen zur Seite und rappt überraschend textsicher die zweite Strophe des Songs. Alles zufällig per Smartphone festgehalten.

Der Clip verbreitet sich schnell, schon vor dem Tod von Prince. Er wurde über 70 Millionen Mal angeschaut. Kiddo Kat, so der Künstlername der Musikerin, ist jetzt bekannt. Konzertveranstalter Karsten Jahnke plant eine Tour. Und das kurz zuvor veröffentlichte Album verkauft sich prima.

Anzeige

Für mich sind solche viralen Wunder ein Grund, genauer hinzuschauen. Schließlich arbeite ich in meinem Beruf mit Aufwand und Akribie daran, Marken, Produkte, Menschen und Ideen bekanntzumachen. Wir machen uns Gedanken über Timing, Inszenierung und Dramaturgie. Und nun macht ein S-Bahn-Clip jemanden in drei Minuten zufällig zum Star?

Ist der Zufall besser als unser Handwerk? Oder ist er ein Produkt meiner Profession?

Warum etwa spielen so viele virale Clips in U-Bahnen? Weil der ÖPNV eine besonders kreative Wirkung hat oder weil er einfach das perfekte authentische Setting ist? Wieso kommen 65 Millionen Zuschauer des Videos über einen britischen Anbieter, der Reichweite kommerziell vermarktet? Weil Engländer ein Faible für deutsche Sängerinnen haben oder einfach weil sie einen Auftrag hatten?

Warum nimmt ein Veranstalter, der Tourneen für Herbert Grönemeyer und U2 organisiert, über Nacht eine S-Bahn-Musikerin unter Vertrag? Weil er jungen Leuten auf die Bühne helfen will oder weil der Erfolg längst ausgemacht ist?

Ich weiß, wie aufwendig es ist, dem Zufall auf die Sprünge zu helfen. Wenn er hier einfach so zugeschlagen hat, sollten wir uns kennen lernen, Kiddo Kat!

Die Autorin: Franziska von Lewinski ist Vorstand der Agentur Fischer-Appelt. Sie ist eine von sechs Kolumnisten, die an dieser Stelle im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%