Der Werber-Rat: Winzige Details sind entscheidend

Der Werber-Rat: Winzige Details sind entscheidend

, aktualisiert 04. März 2016, 21:33 Uhr
Bild vergrößern

Trotz sich dynamisch verändernden Rahmenbedingungen liegt die Kraft im Detail.

von Raphael BrinkertQuelle:Handelsblatt Online

Kleinste Veränderungen am Gesamtpaket können eine direkte Auswirkung auf das Ergebnis haben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Formel 1: Die zeigt beim Testtag in Barcelona beispielhaft, was Liebe im Detail bewirken kann.

In dieser Woche hatte ich die Gelegenheit, Gast beim Testing der Formel 1 in Barcelona zu sein. Bei dem Rennsport, der Mitte März in die neue Saison geht, lassen die Teams nichts unversucht, aus den von der FIA nur streng limitiert zur Verfügung gestellten Testtagen über kleinste Details alles rauszuholen und die Fahrzeuge in den unterschiedlichsten Grenzbereichen zu prüfen. Das war leidenschaftliche Akribie selbst am Leistungsmaximum.

Es war beeindruckend zu sehen, wie konstant Team, Rennfahrer und Auto Runde für Runde abspulten und kleinste Veränderungen am Gesamtpaket eine direkte Auswirkung auf das Ergebnis der Rundenzeit hatten. Hier ein Tropfen Benzin mehr, dort eine Veränderung des Frontflügels oder ein anderer Reifen. Selbst der Abrieb auf der Strecke durch die intensive Nutzung und das Wetter spielten eine Rolle.

Anzeige

Kurz: Trotz sich dynamisch verändernden Rahmenbedingungen liegt die Kraft im Detail.

Die Bestzeit in der ersten Trainingswoche fuhr Nico Hülkenberg, der wie kaum ein anderer Pilot bekannt dafür ist, sich extrem schnell auf neuen Strecken und in einem neuen Auto zurechtzufinden. In der zweiten Woche fuhren die Mercedes-Piloten einmal mehr dem Rest der Konkurrenz davon. Jeder gefahrene Kilometer bietet neue Daten - und neue Optimierungschancen. Die Formel 1 zeigt beispielhaft, was Liebe im Detail bewirken kann.

Hülkenberg selbst fuhr wenige Minuten vor Ende der Session seine Bestzeit, indem er seine Rundenzeit um drei Zehntelsekunden verbesserte. Der Grund: eine um ein Prozent veränderte Position seines Heckflügels. Das Resultat: eine Verbesserung um zwei Plätze im Gesamtranking. Als ich das Paddock verließ, ließ mich der Gedanke nicht los, was unsere minimale Veränderung des Heckflügels sein könnte, die unseren Gesamtumsatz maximal steigert.

Der Autor: Raphael Brinkert ist Mitinhaber der Agentur Jung von Matt/Sports. Er ist einer von sechs Kolumnisten, die an dieser Stelle im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%