Devisen: Euro gibt vor Inflationszahlen nach

Devisen: Euro gibt vor Inflationszahlen nach

, aktualisiert 05. Januar 2016, 09:00 Uhr
Bild vergrößern

Der Euro ist schwach in das neue Jahr gestartet.

Quelle:Handelsblatt Online

Der Euro hat am Morgen vor Bekanntgabe der Inflationszahlen in der Eurozone nachgegeben. Auch die Arbeitslosenzahlen aus Deutschland dürften im Tagesverlauf den Kurs beeinflussen.

FrankfurtDer Euro hat am Dienstag vor der Bekanntgabe von Zahlen zur Inflation in der Eurozone nachgegeben. Am Morgen fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0810 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag noch auf 1,0898 Dollar festgelegt.

Neben den Arbeitslosenzahlen aus Deutschland dürfte sich im weiteren Tagesverlauf der Blick vor allem auf die anstehenden Inflationsdaten aus der Eurozone richten. „Die Hinweise nehmen zu, dass die EZB letztendlich wohl doch ihre Inflationsprognosen noch einmal senken muss - was wiederum ein Argument für eine weitere Zinssenkung wäre“, sagte Tathagata Ghose, Analyst bei der Commerzbank. Der Euro könne am Vormittag nachhaltig unter 1,08 Dollar gedrückt werden.

Anzeige


Schon am Vortag war die Gemeinschaftswährung unter Druck geraten, nachdem das Statistische Bundesamt eine überraschend schwache Inflation in Deutschland gemeldet hatte.

Quellle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%