Die Chef-Beraterin: Erholung pur für das Auge

Die Chef-Beraterin: Erholung pur für das Auge

, aktualisiert 23. März 2016, 08:46 Uhr
Bild vergrößern

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Quelle:Handelsblatt Online

Jeder einzelne ist immer gut angezogen? Die Vespa ist verdreckt, aber der Anzug sitzt wie angegossen? Überall Erholung pur für das Auge? Deutsche Männer könnten sich von den Italienern einiges abgucken. Sollten sie auch.

Ich liebe Italien. Gerade um die Osterzeit. Nein. Eigentlich immer. Und Italien muss nicht unbedingt Mailand sein. Italien halt. Italien ist für mich und mein Auge Erholung pur. Ich bin dort quasi nur von Schönheit umgeben.

Ich weiß nicht, welcher der Männer an den Nachbartischen im Café heute noch den Vorstandsposten bei Fiat übernehmen wird – ich weiß nur: Jeder einzelne ist gut genug angezogen dafür. Es ist wirklich irre. Ein Italiener fährt vielleicht eine verdreckte Vespa, aber der Anzug sitzt immer wie angegossen.

Anzeige

Mittagszeit vor einem grauen Bürogebäude: Da sitzen sie auf einer Bank, Sandwiches (Entschuldigung – wahrscheinlich Tramezzini mit Parmaschinken) in den Händen. Diese Männer sehen in ihrer Mittagspause aus, als posierten sie gerade für ein Hochglanzmagazin. Gutsitzende Anzüge oder lässige Kombinationen, blütenweiße Hemden (niemals mit Brusttasche oder gar kurzärmelig), mit oder ohne Krawatte, die Schuhe sind blitzeblank und haben oft farbige Schnürsenkel.

Und die Frauen erst. Ich weiß nicht, in welchem Alter die Italienerinnen anfangen, das Laufen auf Stelzen zu trainieren. Ich weiß nur: Nun schweben sie anmutigst um mich herum, auf Highheels, die wir hier vielleicht zum ersten Date noch tragen, wenn wir Eindruck schinden wollen. Und sie sehen dabei so unaufgeregt gepflegt aus, geschminkt, frisiert, geschmückt und vor allem einfach nur wunderbar angezogen.

Anmut, Schönheit, vollendeter Stil, soweit das Auge reicht. Nein. Nicht ganz. Um mich davor zu bewahren, dass ich mich allzu sehr abhebe gegen all die Perfektion, hat jemand einige Touristen und Touristinnen in die Szenerie gestreut.


Bermudashorts zum Deutschland-Trikot von 2006?

Und von diesen wird ganz offensichtlich einiges unternommen, es den Italienern und Italienerinnen gleich zu tun. Was nicht funktioniert. Die Nordeuropäer haben Urlaub. Und Urlaub heißt für uns… Sie wissen schon, wie wir da aussehen. Entspannt, um es vorsichtig auszudrücken.

Nun bin ich überhaupt nicht dagegen, dass wir uns im Urlaub alle ein bisschen locker machen. Wirklich nicht. Keiner braucht sich auf dem Weg an den Strand Gedanken darüber zu machen, den wievielten Knopf er beim Zweireiher schließt. Niemand verlangt Nylons, kein elegantes Kostüm beim Bummel durch den Quadrilatero della Moda im Frühling. Wirklich nicht.

Nur eine Frage: Sollten wir nicht wenigstens soweit wir selbst bleiben im Urlaub, dass unser Chef uns – liefe er uns durch einen irrwitzigen Zufall auf der Via Torino über den Weg – zumindest erkennen würde? Sie sagen jetzt vielleicht: „Wieso? ich habe doch Urlaub“. Hm. Kann man so oder so sehen.

Den einen, klitzekleinen Hinweis würde ich gern noch loswerden. Darf ich? Nicht böse sein, bitte. Diese hellblauen Bermudashorts mit Papageien bedruckt zum Deutschland-Trikot von 2006 gehen einfach gar nicht. Gar nicht!

Aber Sie machen das schon. Genießen Sie den nächsten Urlaub in vollen Zügen. Ich bin auch erst mal weg. Bis in zwei Wochen!

Sabina Wachtel berät Manager. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive mit den Labels ManagerOutfit.de und 55dresscodeberater.de. Außerdem ist sie Autorin.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%